30.03.2016, 16:30 Uhr

KOMMENTAR: "Das "rote Rum" könnte bald Geschichte sein

KOMMENTAR von Stefan Fügenschuh
RUM. Zwischen der Gemeinderatswahl und der Wahl der Vizebürgermeister durch den Rumer Gemeinderat lagen drei Wochen. Zeit genug, damit man in der SPÖ absprechen hätte können, wer Vizebürgermeister wird. Aber erst zehn Minuten vor der Wahl rückten fünf SPÖ-Rebellen damit heraus, dass nicht Christoph Kopp, sondern Romed Giner von der Fraktion für die Wahl vorgeschlagen werden soll. Giner hat zwar sein Ziel erreicht, er wurde gewählt – aber um welchen Preis? Die SPÖ-Fraktion ist seither gespalten, Bgm. Edgar Kopp vertraut Vizebgm. Giner nicht. Wenn sich Kopp und Giner gegenseitig blockieren, wird es schwieriger, im Rumer Gemeinderat die notwendigen Entscheidungen zu treffen. Profitieren könnten davon die anderen Parteien, allen voran die ÖVP. Bei der nächsten Wahl könnte dann das "rote Rum" Geschichte sein.
Link zum Artikel "Durch die Rumer SPÖ-Fraktion geht ein tiefer Riss"
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.