20.06.2016, 10:21 Uhr

Sistranser Asylwerberheim startet im August

Das neue Asylwerberheim an der Grenze zwischen Sistrans und Aldrans soll in wenigen Wochen in Betrieb gehen.
SISTRANS/ALDRANS. Das Asylwerberheim wurde in kurzer Zeit aufgestellt. In den nächsten Wochen werden noch die Inneneinrichtung und die Installationen fertig gestellt. Anfang August könnten dann 36 Asylwerber einziehen. Ob ganze Familien oder doch vor allem junge Männer dort einziehen werden, kann man jetzt noch nicht sagen. "Wir bekommen die Flüchtlinge von den Auffanglagern wie Traiskirchen zugewiesen. Wer dann kommt, wissen wir erst, wenn es soweit ist", erklärt Georg Mackner , Sprecher der Tiroler Soziale Dienste GmbH, die für die Flüchtlingsversorgung in Tirol zuständig ist. "Wir sind mit den Gemeinden Sistrans und Aldrans in ständigen Kontakt. Wenn Kinder dabei sind, dann gibt es auch genug Plätze in den Schulen und Kindergärten", so Mackner.
Das Flüchtlingsheim steht genau zur Hälfte auf Sistranser und Aldranser Gemeindegebiet. So kommen beide Gemeinden ihrer Verpflichtung nach, Asylwerber aufzunehmen. Mackner ist mit dem Standort zufrieden: "Die Auswahl an Grundstücken, die uns für die Errichtung von Unterkünften angeboten wird, ist ja nicht sehr groß. Das neue Asylwerberheim ist gut an den Öffentlichen Verkehr angebunden, die Asylwerber können auch zu Fuß ins Zentrum von Sistrans gehen, um dort Lebensmittel einzukaufen."

"Wir sind in Sistrans sehr gut vorbereitet. Die Betreuung der Kinder teilen wir uns mit Aldrans. Der Freundeskreis Sisal, der sich um die Integration der Flüchtlinge kümmern wird, umfasst 100 Personen. Die Unterbringung von 36 Flüchtlingen im Mittelgebirge ist eine Aufgabe, die man lösen kann", erklärt der Sistranser Bürgermeister Josef Kofler.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.