10.06.2016, 18:14 Uhr

„Fürstenklang neu“ erfreuen das Volk erneut mit jeder Menge lieblich Melodeien!

Foto: z.V.g (Foto: Matthias Dremmel)
Vollgeladen mit jeder Menge Optimismus und teilweise neuem Hofstaat zieht Reini Schöpf, „der Fürst“ persönlich mit seinen „musikbesessenen Freunden“ wieder durch die Lande, um das Volke bei guten Drunk und reichlich Speis musikalisch zu erquicken!

Wie immer entlockt der Fürst seinen Instrumenten (Mandola, Mandoline, Laute, Irish Bouzuki, ac. Git., e. Git., Gesang) wunderbare Klänge, wobei im Volke gemunkelt wird, dass „der Tausendsassa“ prinzipiell aus allem, was Saiten oder Ähnliches hat, mitunter sogar einer alten Bogensehne oder einem Galgenstrick Musik entlocken kann?!
Begleitet von seinen alten Recken Matthias Dremmel - "Der Troubadour" (Lead Vocals, ac. Git.) Peter Truber - "Padre Pedro" (Bass) und den neuen magischen Musikern Johannes Maierhofer -"Der Knappe" (Organ, Piano, Keyboardsounds: Drehleier/Schalmei/Streicher), Sebastian Felber – „der Trommler“ (Schlagzeug) und Martina Ertl -"Lady Martina" (Gesang und Geige) ziehen sie nun angemessenen Schrittes von Burg zu Burg. Ebenfalls immer dabei: Der Herr des guten Tons: Tontechniker Alex Lechner und „der Recke“ Manuel Haas als Roudie!

Nach drei Auftritten mit der neuen Formation in Pöllau (S`Gwölb), beim Mittelalterfest in Hartberg und im Lafnitzer Irish Pub zieht es die Musiker nun in ferne Länder, so zum Ritterfest auf die Burg Clam. Danach werden sie die Rösser ihrer Kutsche über die sieben Berge zurück in heimatliche Gefilde antreiben, um rechtzeitig am 27. August in der Burgruine Schielleiten einzutreffen, und dort die edlen Ritter, Burgfräuleins, die Burggeister und die Seelen des hoffentlich stark vertretenen Volkes mit ihren himmlischen Waisen bis spät in die Nacht hinein in höhere Sphären zu heben!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.