10.09.2016, 13:32 Uhr

Treffsichere Diagnose voll Humor, Satire und „Medizyn“

Unterhaltsam: Markus Jahn (l.) mit seinem 1. Gast 2016, dem Arzt und Kabarettisten Dr. Michael Mandak. (Foto: KK)

Der Fürstenfelder Kabarettherbst "Fürstenfeld hat gut lachen" startete in seine siebente Saison.

Der beste Kabarettist unter den Internisten, Dr. Michael Mandak, injizierte einem für viel Wort- und Musikwitz empfänglichem Publikum im Fürstenfelder Grabher-Haus im Rahmen des Kabarett-Herbstes „Fürstenfeld hat gut lachen“ eine hohe Dosis Humor mit einer geballten Ladung "medizynischer" Satire. Unter dem Titel „Mehr für Alle“ verabreichte der Künstler, im Brotberuf Internist, eine Rezeptur aus kritisch (un)schlüssigen Texten und über das Klischee hinausschießenden Liedern. Die Diagnose Dr. Mandaks erfordert in jedem Fall, noch „mehr“ zu hinterfragen, sei es im Gesundheitssystem, in der Politik oder wenn es um unser Geld und unsere Wirtschaft geht.
Mit dem diesjährigen Kabarettherbst, der alljährlich erfolgreich von Eventmanager und Gemeinderat Markus Jahn mit 5 Kabarettabenden von September bis Dezember bestückt wird, geht die Kulturstadt Fürstenfeld bereits in ihre 7. Saison. Als nächster Höhepunkt der heurigen Serie wartet ein Leckerbissen mit Kultcharakter auf die vielen Freunde der heiteren Kunst. Am 21. Oktober mit Beginn um 20 Uhr werden keine Geringeren als Josi Prokopetz, Boris Bukowski, Kurt Gober und „Stub‘n Tschäss“ im Grabher-Haus in der Fürstenfelder Übersbacherstraße die Lachmuskeln und Gehirnwindungen strapazieren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.