31.08.2016, 12:55 Uhr

200 Tonnen Hilfsgüter aus der Schweiz

Bei den Augustini-Festtagen in Fürstenfeld wurde auch ein neuer Kulturführer vorgestellt. (Foto: KK)
Die 30minütige Film-Dokumentation "Die Zuger Hilfe" nach einer Idee von Josi Thaller wurde bei den „Augustini-Festtagen“ in der Augustinerkirche in Fürstenfeld der Öffentlichkeit auf Großbildleinwand präsentiert. Was nach dem Zweiten Weltkrieg für Deutschland der Marschall-Plan war, war die "Zuger Hilfe" für Fürstenfeld. Die Schweizer Stadt Zug half Fürstenfeld in den Jahren der Nachkriegszeit die von Bombenabwürfen zerstörte Stadt wieder aufzubauen und die Not zu lindern. Zwischen 1946 und 1948 erhielt Fürstenfeld mehr als 200 Tonnen an Hilfsgütern aus der Schweiz.
Thaller ging im Film vielen Fragen nach, sprach mit Fürstenfelder Zeitzeugen, machte Interviews in Zug und beschrieb im Dokument die Auswirkungen bis zur Gegenwart.gegangen. Gemeinsam mit Bürgermeister Werner Gutzwar stellte Thaller im Anschluss an die Vorführung den neu überarbeiteten Kulturführer, der zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt führt sowie nun auch die Ortsteile Altenmarkt und Übersbach beinhaltet, vor. Der Film "Zuger Hilfe" ist als DVD zum Unkostenbeitrag von 10 Euro im Tourismusbüro Fürstenfeld ebenso wie der kostenlose neue Kulturführer erhältlich.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.