22.09.2016, 12:04 Uhr

Ackerland: Immer wertvoller und seltener

Der Film setzt sich kritisch mit dem Raubbau an Grund und Boden auseinander (Foto: KK)
Der Weltladen Fürstenfeld und die Fair Trade-Gemeinde Fürstenfeld laden am Freitag, 30. September mit Beginn um 19 Uhr zur Präsentation des Films "Landraub" mit anschließender Möglichkeit zur Diskussion. In der Filmdokumentation von Kurt Langbein und Christian Brüser geht es darum, dass alljährlich etwa 12 Millionen Hektar an Agrarfläche weltweit durch die Versiegelung der Böden verloren geht. Damit kommt Bauern die Existenzgrundlage abhanden. Stattdessen sichern sich die Reichsten die wichtigste Ressource auf der Erde. "Landraub" berichtet von Investoren und Opfern, schildert die negativen Auswirkungen, zeigt die Dimensionen und warum die Folgen davon uns alle betreffen. Der Film macht nachdenklich und animiert zur Aktivität.
Als Eintritt wird um eine freie Spende gebeten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.