29.04.2016, 16:39 Uhr

Ernte: Totalausfälle drohen

Landwirtschaftsvertreter machten sich am Hof von Sepp Singer in Tiefenbach ein Bild von der Lage.

Alle Betroffenen werden gebeten, die Schäden umgehend zu melden.

Zu Ernteausfällen von bis zu 100 Prozent werden die Frostnächte Anfang dieser Woche führen. Am Hof von Sepp Singer in Tiefenbach machten sich Kammerobmann Johann Reisinger, sein Stellvertreter Herbert Lebitsch und die Fachreferenten in der Bezirkskammer persönlich ein Bild von der Situation.

„Noch nie erlebt“

„Wir betreiben seit 50 Jahren Obstbau, aber so etwas habe ich noch nie erlebt“, so Sepp Singer zur Dramatik der Situation. Allein der Betrieb Singer rechnet heuer mit Umsatzeinbußen von rund 150.000 Euro, „durch die niedrigen Preise in den letzten Jahren war es auch nicht möglich, Reserven zu bilden.“ Zudem wird befürchtet, dass langjährig aufgebaute Kundenbeziehungen platzen werden.
Kammerobmann Johann Reisinger beziffert die Gesamtschäden im Bezirk Hartberg-Fürstenfeld bis zum Stichtag 29. April mit rund 16 Millionen Euro. „Betroffen sind vor allem der Obstbereich mit 100-prozentigen Ernteausfällen bei Tafelobst, Birne, Zwetschke und Steinobst sowie der Weinbau, Kürbis und Frühkartoffel. Beim Feldfutter werden die tatsächlichen Schäden erst in den kommen Tagen sichtbar sein.
Alle betroffenen Bauern werden gebeten ihre Schäden umgehend (bis spätestens 10. Mai) in der Bezirkskammer in Hartberg, Tel.: 03332/62623-4611, zu melden. „Erst wenn die Gesamtschadenssumme erfasst ist, können wir mit Bund und Land in Verhandlungen über Entschädigungen für die betroffenen Bauern treten“, so Reisinger.
0
1 Kommentarausblenden
48.949
Harald Schober aus Weiz | 30.04.2016 | 19:06   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.