07.03.2016, 21:57 Uhr

Fastensuppenessen für Frauenrechte

Auch Pfarrer Alois Schlemmer lies sich die köstlichen Suppen nicht entgehen.
Am ersten Samstag im März fand das alljährliche Fastensuppenessen in der Höllerl-Passage in Fürstenfeld statt. Seit nunmehr fünf Jahren wird es von der katholische Frauenbewegung im Rahmen einer Spendensammlung veranstaltet. Jedes Jahr werden dadurch zwischen 200 und 300 Euro gesammelt. Dazu kommt zusätzlich die Kollekte der Messe des folgenden Tages. Die Spenden kommen dann unter anderem Frauenrechten in Entwicklungsländern zugute. Ziel des Fastensuppenessens ist es vor allem auf solche Aktionen aufmerksam zu machen, Solidarität unter allen Frauen weltweit zu bekunden und einen Diskurs anzuregen. Info: www.teilen.at
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.