25.04.2016, 17:52 Uhr

Freiwillig im Dienst von Mensch, Tier und Pflanze

Die Berg- und Naturwacht traf sich zum alljährlichen Bezirkstag im Schloss Burgau.
Die Steiermärkische Berg- und Naturwacht trifft sich jährlich zu den Bezirkstagen. So fand sich die Bezirksstelle Hartberg-Fürstenfeld, unter Bezirksleiter Alfred Ertl und seinen Stellvertretern Klaus Moretti, Norbert Schauflinger und Anton Dorner, im Schloss Burgau ein. Die

Nach einem Dankgottesdienst spielte die Musikkapelle Burgau zur Begrüßung auf. Vor dem Schloss fanden die Angelobungen der neuen Anwärter statt. „Wir sind froh auch viele neue junge Mitglieder in unserer Runde zu haben“, so Ertl.
Nach den Ehrungen für besondere Leistungen eröffnete der Bezirksleiter die Tagesordnung.
In den Grußworten von Gerhard Schmidl, dem Ortseinsatzleiter, wurde die große Bedeutung der Berg- und Naturwächter bewusst.
Auch Alfred Ertl hob in seinem Tätigkeitsbericht die zahlreichen Einsätze und die damit verbundene Verantwortung hervor.

Auch Bürgermeister von Burgau, Gregor Löffler, betonte die Wichtigkeit der ehrenamtlichen Tätigkeit der Körperschaft. Neben den gesetzlich vorgeschriebenen Aktivitäten werden auf der anderen Seite auch zahlreiche freiwillige Bereiche verfolgt. Dazu spielt vor allem auch der Schutz der Lebensbereiche der Kröten, Bienen, Ameisen, Biotope und Gewässer eine wichtige Rolle. Auch das Projekt "Saubere Steiermark" zählt zu den Initiativen.
„Einen Schwerpunkt legen wir vor allem auf Aufklärung und Überwachung, sowie Schulungen und Praxis vor Ort“, so Ertl.

Mit einem charmanten Vortrag über die Lebensweise der „Biber“ beendet Susanne Plank, von der österreichischen Naturschutz-Jugend, die Veranstaltung und regte damit zum gemeinsamen Austausch an.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.