10.03.2016, 14:35 Uhr

Für ein Altern in Würde

Freude herrscht bei Hermann Harg, Rudolf Hundsmüller, Fritz Loidl, Christine Ecker und Wolfgang Dihanits (v.l.).

Das Pflegekompetenzzentrum Kaindorf soll im Juni bezogen werden.

Knapp ein Jahr nach der Grundsteinlegung zum Pflegekompetenzzentrum Kaindorf, konnten die Räumlichkeiten im Rahmen eines Pressefrühstücks besichtigt werden. Die Einrichtung nach dem Wohngruppen-Konzept wird insgesamt 93 Bewohnern ein neues Zuhause bieten. Die Einrichtung wird gemäß neuester Anforderungen in der Pflege und Betreuung als Haus der sogenannten 4. Generation umgesetzt und soll den BewohnerInnen noch mehr Lebensqualität bieten. Die Fertigstellung ist im Mai 2016 geplant, das Gesamtprojektvolumen beträgt 9,7 Millionen Euro. Ein gut ausgebildetes interdisziplinäres Team aus den Bereichen Pflege, Medizin und Therapie betreut hier pflegebedürftige Menschen bis einschließlich Pflegestufe 7. 45 Mitarbeiter werden künftig in der Pflegeeinrichtung ihren Arbeitsplatz finden.

Mehr Lebensqualität
Neben den gemütlich und freundlich gestalteten Bewohnerzimmern und einem ansprechend gestalteten Garten sind der Dorfplatz und das Kaffeehaus Herzstücke der Einrichtung. Hier können sich Bewohner gemeinsam mit ihren Angehörigen in ungezwungener Atmosphäre treffen und unterhalten. „Österreichweit ist dies bereits die 26. Pflegeeinrichtung des Samariterbundes. Der Neubau wird den Bewohnern eine deutliche Steigerung des Wohnkomforts bringen. Die modernen und freundlichen Ein- und Zwei-Bettzimmer haben direkten Zugang zu zentralen Wohnbereichen. Der großzügige Garten ist vollständig barrierefrei zugänglich“, hielt Reinhard Hundsmüller, Bundesgeschäftsführer des Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs fest.

Bürgermeister Friedrich Loidl zeigt sich erfreut über die neue Einrichtung in Kaindorf: „Die Gewissheit im eigenen Ort ein Pflegezentrum zu haben ist wohl der größte Vorteil für die Bewohner unserer Gemeinde. Durch dieses Heim wird das Wohnen in der Ökoregion Kaindorf deutlich attraktiver!“ Seitens der Gemeinde wird parallel zum Pflegekompetenzzentrum ein Objekt für betreubares Wohnen mit acht Wohneinheiten errichtet.
Hermann Harg, Geschäftsführer der bauausführenden Firma KBG: „Die Zusammenarbeit mit dem Samariterbund sowie allen beteiligten Stellen gestaltete sich von Beginn an problemlos, und wir freuen uns mit dem Pflegekompetenzzentrum Kaindorf ein zukunftsweisendes Pflegeheim errichten zu können.“

Samariterbund Steiermark Rettung und Soziale Dienst gem. GmbH
Mit österreichweit neun Pflegekompetenzzentren, sieben Seniorenkompetenzzentren sowie fünf Tageszentren und betreuten Wohneinrichtungen setzt der Samariterbund dem gesellschaftlichen Umschwung ein breites Unterstützungsangebot entgegen. Der Samariterbund offeriert ein breites Pflege-Angebot vom mobilen Notruf bis hin zur 24-Stunden-Betreuung. So ist es auch für Menschen, die rund um die Uhr Unterstützung benötigen, möglich, in vertrauter Umgebung zu bleiben. Weitere bewährte Dienstleistungen wie Hauskrankenpflege, Heimhilfe oder Besuchsdienst unterstützen Senioren dabei, auch bei vorhandenen Einschränkungen so lang wie möglich eigenständig leben zu können. Der Heimnotruf bietet Sicherheit für ältere
Menschen zu Hause, beim Spazierengehen oder beim Einkaufen. Ein Sender, am Handgelenk oder um den Hals getragen, ist über eine
Basisstation oder eines unserer mobilen Notrufsysteme mit der Leitstelle des Samariterbundes verbunden. Im Notfall kann so jederzeit Hilfe angefordert werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.