11.05.2016, 12:15 Uhr

Hartberger Fleckviehzüchter sind Top in Österreich

Die Verantwortungsträger der Rinderzucht Steiermark Derler, Stückler und Pfleger gratulieren den ausgezeichneten Betrieben Sommersguter, Schirnhofer und Schweighofer. (Foto: RZ Steiermark)
Im Rahmen der Generalversammlung der Arbeitsgemeinschaft österreichischer Fleckviehzüchter wurden die erfolgreichsten Betriebe Österreichs ausgezeichnet. Der Titel „Züchter des Jahres“ wird jährlich vergeben und gilt als der „Oscar“ der Rinderzucht.
In einem Punkteranking werden neben der Beurteilung der züchterischen Arbeit auch Parameter der Herdengesundheit und Nachhaltigkeit in die Auswertung miteinbezogen. Knapp 16.000 Betriebe züchten in Österreich die Rasse Fleckvieh. Unter den Top 10 befinden sich heuer 3 Betriebe aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld. Die Familie Bruno Sommersguter aus Wenigzell konnte den 3. Platz erreichen. Die Herde zählt 60 Kühe mit hohem genetischen Niveau und bester Herdenfruchtbarkeit. Der Betrieb zählt seit Jahren zur Elite in Österreich konnte sich insgesamt bereits 3mal in den Top Ten wiederfinden.
Mit Bernhard Schirnhofer aus Grafendorf konnte sich am 4. Platz ein neues Gesicht in der Toprige der Fleckviehzucht platzieren. Mit der Zucht des Stieres Minnesota gelang ein züchterischer Erfolg, der neben hohen Lebensleistungen der Herde zahlreiche Punkte für die 60-köpfige Herde einbrachte.
Mit der Familie Johann Schweighofer aus Pöllau konnte sich am 9. Platz ein weiterer Fleckviehzüchter aus dem Bezirk unter den Top Ten einreihen. Die Herde umfasst 50 Kühe und zeichnet sich neben züchterisch hohem Level durch Tiere mit besonderer Schönheit aus. Die aktuelle Bundessiegerin Zierde stammt aus dieser Zuchtstätte im Pöllauer Tal.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.