16.09.2016, 16:11 Uhr

Haus der Frauen: Schlichte Eleganz im neuen Glanz

Elegant präsentiert sich die neue Fassade vom Haus der Frauen – Erholungs- und Bildungszentrum in St. Johann bei Herberstein. (Foto: Haus der Frauen)

Bei der Sanierung der Hauptfassade kombiniert sich Ursprüngliches mit Modernem.

Seit Kurzem erstrahlt das Haus der Frauen in neuem Glanz. Seit 1982 gibt es das Bildungs- und Erholungszentrum und lockt als Oase der Erholung, Bildung und Spiritualität jährlich unzählige Gäste auf der sanften Anhöhe des oststeirischen St. Johann bei Herberstein. Offen für alle Menschen aus Stadt und Land, für jung und alt, bietet der barocke Vierkanthof 19 Zimmer, 3 Seminarräume und eine ausgezeichnete regionale Küche.
Nach der Generalsanierung der Innenräumlichkeiten im Jahr 2006/07 erfolgte nun die Sanierung der Hauptfassade an der Süd-Westseite. "In Begleitung mit dem Bundes-Denkmalamt ist es gelungen, Ursprüngliches zu erhalten und mit Neuem zu kombinieren, sodass der Fassade ein edler stilvoller Touch verliehen wurde", sagt die Leiterin Anna Pfleger.
In der neuen Fassade spiegelt sich auch der Innovationsprozess des Haus der Frauen wider, der seit Beginn des Jahres läuft und mit neuen Akzenten im Erholungs- und Bildungsprogramm eine noch breitere Zielgruppe ansprechen soll. Als "kirchlicher Andersort" möchte man vor allem Selbstständige und Singlefrauen, aber auch berufstätige Mütter mit Kindern und Frauen in der Pension ansprechen.
Stolz ist man besonders auf den aufrollbaren Insektenschutz, der die früheren wetteranfälligen Balken ersetzt und zu einer Aufwertung des Hauses beiträgt.

Ins neue Arbeitsjahr
Gelegenheit, das neue Antlitz der Öffentlichkeit zu präsentieren, bietet sich dem Team bereits am kommenden Sonntag, am 25. September. Mit geistlichem Segen startet das Haus der Frauen in ein neues Arbeitsjahr und lädt um 10.30 Uhr zu einer Heiligen Messe mit Bischofsvikar Hermann Glettler in die Pfarrkirche St. Johann bei Herberstein.
Musikalisch umrahmt wird die Feier von Familie Kulmer und dem Singkreis aus Kaindorf. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit, ein Sonntagsmenü im Haus der Frauen zu genießen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.