25.04.2016, 14:29 Uhr

Mahnwache für das "Friedensprojekt Europa"

Philistersenior Gerald L. Guschlbauer bei seiner Rede im Stadtpark Fürstenfeld. (Foto: KK)
Die Studentenverbindung Riegersburg zu Fürstenfeld lud zur alljährlichen Mahnwache in den Stadtpark Fürstenfeld, die sich gegen Gewalt, Unmenschlichkeit und Extremismus wandte sowie sich zu Solidarität mit Menschen auf der Flucht bekannte. Beim Denkmal an die Todesmärsche 1945 mahnte Philistersenior Gerald L. Guschlbauer gemeinsame europäische Werte wie Gleichheit, Geschwisterlichkeit, Freiheit, Rechtstaatlichkeit und Toleranz ein. Die Errichtung von Grenzzäunen bezeichnete er als Verrat an der Idee der Europäischen Union, die dazu führen könnte, dass das im Jahr 2012 mit dem Nobelpreis ausgezeichnete Friedensprojekt wieder begraben werde. Guschlbauer sprach sich deutlich gegen nationalistische Hetzparolen gegen Flüchtlinge aus. Als Beispiele für gelebte Integration nannte er Hilfsinitiativen, wie sie in Fürstenfeld, Großwilfersdorf oder Ilz auf der Tagesordnung stehen. Musikalisch umrahmt wurde die Gedenkveranstaltung von der Gruppe Klesh’ma.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.