13.10.2016, 07:39 Uhr

Sagen, was ich mir denke!

(Foto: KK)

alfred.mayer@woche.at

Beim Lesen dieser Randnotiz zur Bundespräsidentenwahl in einer steirischen Tageszeitung am Donnerstag, 13. Oktober gegen 6.40 Uhr ist mir die Lust auf ein Frühstück vergangen: "Elf Millionen kostete der geplante Urnengang am 2. Oktober, vier Millionen der 4. Dezember." Sind in Summer 15 Millionen Euro bzw. weit mehr als 200 Millionen Schilling (ein bisschen Sentimentalität sei an dieser Stelle erlaubt), die wir Steuerzahler zusätzlich zu berappen haben.
Und jetzt einmal ganz ehrlich: Wenn Sie sich an die letzten Wochen und Monate zurück erinnern. Ist Ihnen der Bundespräsident schon in irgendeiner Art und Weise abgegangen? Mir zumindest nicht! Natürlich ist der Bundespräsident Teil unserer Verfassung und es wäre an dieser Stelle müßig über seine Abschaffung zu diskutieren. Aber auch Gedanken- und Meinungsfreiheit sind Teil unserer Demokratie. Dafür muss ich, so wie Sie, werte Leserinnen und Leser "symbolisch" tief in die Tasche greifen; darf aber auch sagen, was ich mir denke.
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.