19.08.2016, 12:01 Uhr

Steirische Backhendl werden in Erinnerung bleiben

Bgm. Günter Müller (l.) freute sich, die Gäste aus China in Altenberg willkommen heißen zu können.

Familienbesuch aus China gab es für Xiaoru und Bernhard Goger aus Altenberg, St. Johann in der Haide.

Familienbesuche sind in der Regel sehr einfach und in wenigen Stunden zu absolvieren. Aber nicht so für Xiaoru Goger aus St. Johann in der Haide. Im Jahr 1998 hat die gebürtige Chinesin gemeinsam mit ihrem Mann Bernhard ihren Lebensmittelpunkt nach Altenberg verlegt, wo ein schmuckes Eigenheim errichtet wurde.
Besonders groß war deshalb die Freude, dass heuer im Sommer ihre Eltern Qian Yuren und Lou Duzheng gemeinsam mit ihrer Schwester Lou Xiaomin und ihrem Neffen Chen Hong Li vier Wochen zu Gast waren. Bei Ausflügen in die nähere und weitere Umgebung – auf dem Programm stand auch eine Europa-Rundreise – wurde heimische Lebenskultur vermittelt, die die Gäste oft auch ins Stauen versetzt hat. So ist es für Chinesen absolut nicht selbstverständlich, Wasser direkt aus der Leitung zu trinken. Auch das Steirische Backhendl hat vier neue Liebhaber in China gefunden. Bgm. Günter Müller ließ es sich nicht nehmen, die Gäste persönlich zu begrüßen und als Gastgeschenk eine Gemeindechronik zu überreichen. Als perfekte Dolmetscher fungierten dabei Isabella und Viktoria, die beiden Töchter von Xiaoru und Bernhard Goger, die zweisprachig aufgewachsen sind.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.