26.08.2016, 12:15 Uhr

Von "drinnen nach draußen"

Mit Wolfgang Wiedner (r.) wurde einer der renommiertesten zeitgenössischen Künstler in Fürstenfeld begrüßt. (Foto: KK)

Der "stille Wilde" Wolfgang Wiedner stellt bis 6. September in der Fürstenfelder Galerie im Alten Rathaus aus.

Auch bei der 4. Auflage der Augustinifesttage gelang es Kulturreferent Hermann Großschedl - heuer in Kooperation mit der Fürstenfelder Galerie Gölles, einen großen bildenden Künstler für eine Ausstellung in die Galerie im Alten Rathaus zu gewinnen. Der aus der Südoststeiermark stammende Maler Wolfgang Wiedner zählt zu den renommiertesten heimischen Künstlern. Als sogenannter „stiller Wilder“ zählt er zu den wichtigsten Vertretern der zeitgenössischen gegenständlichen Malerei in Österreich. Die Ausstellung unter dem Titel von " drinnen nach draußen" zeigt einen repräsentativen Querschnitt seines Schaffens mit Motiven aus dem Atelier bis hin zu Landschaften. Die kräftig aufgetragenen Bilder ermöglichen dem Betrachter kontemplative Sichtweisen. So wird beispielsweise sogar die Stille der Natur auf beeindruckende Weise sichtbar.
Bei der gut besuchten Vernissage begrüßte Großschedl mit Galerist Anton Gölles auch Bürgermeister Werner Gutzwar sowie Landtagspräsident a.D. Prof. Franz Majcen, der den Künstler würdigte. Im Dialog mit Wiedner stellte Gölles den Künstler persönlich vor. Musikalisch begleitet wurde die Vernissage von „Gabi Jahn & Vlado Blum“.
Die Ausstellung in der Galerie im „Alten Rathaus“, Bismarckstraße 8 ist bis 6. September, täglich 10-12 Uhr und 17-19 Uhr bei freiem geöffnet.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.