07.04.2016, 20:38 Uhr

„Wir kommen aus dem Land der Kriege...“

Neben Bürgermeister Werner Gutzwar und Hermann Großschädl erschien auch Franz Majcen zur Vernissage.

Sazgar Salih und Saman Kareem Ahmed präsentieren ihre Malereien in der städtischen Galerie Fürstenfeld.

Bis 17. April hat man die Chance die Ausstellung "Entfremdung" des irakischen Künstler-Ehepaars jeweils von 10 bis 12 Uhr und 17 bis 19 Uhr zu besichtigen. Die beiden verarbeiten jeweils auf ihre Art und Weise ihr von Krieg und Zerstörung geprägtes Leben. Sazgar lässt sich vor allem durch die Natur inspirieren und verarbeitet Grüntöne im abstrakten Impressionismus. Samans Arbeit ist von Erd- und Brauntönen geprägt und der Sessel, als Schlüsselsymbol, steht als Zeichen für Ruhe und Frieden im Mittelpunkt seiner Werke. Er arbeitet mit Acryl- und Ölfarben sowie mit Zinkpulver und Zement. Das Künstler-Ehepaar ist 2008 aus Sulaimaniyya, einer Stadt im Nordirak, geflüchtet. Sie waren dort als Galeristin und Kunstprofessor tätig. Saman hat dort außerdem tausende Minen entschärft, was gleichzeitig der Grund für die Erdtöne in seinen Werken ist. Mittlerweile leben sie in Graz und ihre Kunst war schon in Städten wie New York, Tokio und Dresden ausgestellt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.