15.09.2016, 11:21 Uhr

"Wohnzimmer der Jugend" lädt zum Tag der offenen Tür

Jung und Alt sind willkommen: Das Team der Jugendarbeit Hartberg lädt am 23. September zum Tag der offenen Tür.

Nicht nur für die Jugend öffnet die Jugendarbeit Hartberg am 23. September ihre Türen in der Grazerstraße.

"Vor allem zu Schulbeginn merken wir, dass Jugendliche unser Angebot verstärkt nutzen", erklärt Bernd Laschet von der Jugendarbeit Hartberg-Fürstenfeld. Probleme in der Familie, der Schule oder Arbeit, aber auch Zukunftsperspektiven sind bei den Treffen im "Wohnzimmer der Jugend" häufig Thema.
Jugendliche auf ihrem Weg zum Erwachsensein zu unterstützen, darin liegt die Aufgabe der Jugendarbeit Hartberg und umfasst ein vielseitiges Arbeitsfeld, das für Außenstehende meist nicht leicht zu überblicken ist. Neben dem Jugendzentrum (JUZ) gibt es nämlich auch das Streetwork Hartberg.
Als freizeitpädagogische Einrichtung organisiert das JUZ in den Räumlichkeiten des Jugendzentrums häufig Workshops - dieser Jahr beispielsweise zu Themen "Gewalt in neuen Medien" und Aggressionsbewältigung. Auch kreative Nachmittage mit Billard oder Tischfußballturniere stehen am Programm. "Das JUZ soll einfach ein Ort sein, wo sich Jugendliche in einer neutralen Atmosphäre ungezwungen austauschen können", sind sich die Teamleiterin der Jugendarbeit Hartberg Nicole Hartinger und Sozialbetreuerin Nicole Egger einig.

Jugendarbeit vor Ort

Im Gegensatz zum Jugendzentrum begibt sich das Team vom Streetwork Hartberg-Fürstenfeld zur Jugend- und Sozialarbeit direkt auf die Straße, in Discos, oder zu Veranstaltungen, um direkten Kontakt zu suchen. Dabei kommen auch "Eisbrecher" wie die Therapiehündin Lany zum Einsatz. "Jugendliche bezeichnen uns teilweise als zweite Familie", so Elisabeth Scheibelhofer. "Die Hemmschwelle, sich bei Problemen an eine freizeitpädagogische Einrichtung zu wenden, oder sich einem Streetworker anzuvertrauen sei geringer, als seine Probleme bei höherschwelligen Institutionen offen auf den Tisch zu legen, so die Sozialbetreuerin, die Streetwork auch als Drehscheibe für Jugendliche versteht.

Kooperation ist bedeutend

Dazu wird eng mit anderen sozialen Einrichtungen zusammengearbeitet. Um auf verschiedene Themen zu sensibilisieren und präventiv zu wirken, organisiert das Streetwork auch Workshops an Schulen im ganzen Bezirk. Wer sich über den Wirkungsbereich der Jugendarbeit Hartberg näher informieren möchte, hat beim Tag der offenen Tür am 23. September von 8.30 bis 16 Uhr Gelegenheit.


Tag der offenen Tür - das Programm:

9.30-12.30 Uhr: Workshops für Schulen. - ACHTUNG: Es gibt noch freie Plätze. Anmeldung: 0664 80785 4004;
13 Uhr: Offizieller Teil mit Grußworten und Einblicke in die Tätigkeitsbereiche der Jugendarbeit Hartberg.
Ort: Jugendarbeit Hartberg, Grazerstraße 3, 8230 Hartberg.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.