20.07.2016, 12:31 Uhr

803 Sätze und 6.565 Games in 8 Tagen

Organisator und Turnierleiter Herbert Rosenkranz freute sich nach der gelungenen Tenniswoche mit den Siegern. (Foto: KK)

Beim Tennis Europe Junior Tour 2016 in Fürstenfeld ließ diesmal auch der österreichische Nachwuchs aufhorchen.

Beim im Rahmen der Tennis Europe Junior Tour 2016 ausgetragenen Tennisturnier in Fürstenfeld wurde heuer der U12-Bewerb mit 128 Startern erstmals international ausgetragen. 230 Tennisasse aus Österreich, Europa und Übersee matchten sich bei den unter 14jährigen. Für beste Bedingungen auf dem Centrecourt sorgte in bewährter Weise Turnierleiter und Organisator Herbert Rosenkranz – auch durch tatkräftige Unterstützung von Sponsoren und von der Stadtgemeinde Fürstenfeld. Bürgermeister Gutzwar, der sich selbst ein Bild von den hervorragenden Leistungen der Tennisstars von morgen machte, freute sich darüber, dass es in diesem Jahr wiederum gelang, diesen hochkarätigen Event nach Fürstenfeld zu holen.
Erstmals seit vielen Jahren mischten auch junge österreichische Athleten vorne mit. Im U12-Bewerb erreichte der erst 10-jährige Grazer Sebastian Sorger das Halbfinale, im U14-Bewerb standen mit dem Salzburger Lukas Neumayer und der Wienerin Mavie Österreicher zwei heimische Tennishoffnungen im Halbfinale. Die Niederösterreicherin Anna Gröss musste sich erst im Finale, wo sie zunächst schon wie die Siegerin aussah, gegen die Russin Daria Vidmanova in drei Sätzen geschlagen geben. Bei den U14-Burschen gewann der Brasilianer Pedro Boscardin Dias, der den Polen Piotr Pawlak besiegte.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.