02.06.2016, 13:07 Uhr

Fürstenfelds Karateka waren eine Phalanx

Christoph Sammer (l.) holte in Bestform zwei Goldmedaillen beim Turnier in der Stadthalle. (Foto: KK)
Bei den Österreichischen Karate-Meisterschaften in den Stilrichtungen Goju-Ryu, Shito-Ryu und Wado-Ryu in Fürstenfeld nahmen 316 Athleten aus 29 Vereinen teil.
Erwartungsgemäß verbuchten die heimischen Karateka wiederum eine Reihe
von Podesträngen für sich. Doppelsiege erkämpften sich Amila Gojak, Christoph Sammer und Sylejman Syla. Goldmedaillen gingen auch an Doris Kurz, das Kumite-Herrenteam, Lea Popp und Christoph Ackerl. Mit sieben Silber- und acht Bronzemedaillen komplettierte das Team von Gerhard Jedliczka den großartigen Erfolg.

1.Plätze
Doris Kurz Kumite bis 55kg
Amila Gojak Kumite Damen bis 61kg
Amila Gojak Kumite U21 bis 60kg
Sylejman Syla Kumite Herren +84kg
Christoph Sammer Kumite Herren bis 84kg
Kumite Herren Team (Christoph Sammer, Rene Senker, Sylejman Syla)
Lea Popp Kumite U16 bis 54kg
Christoph Ackerl U10 Parcours

2.Plätze
Sylejman Syla Kumite Herren U21 +78kg
Rene Senker Kumite bis 67kg
Amer Karahodzic, Nicolas Noé U16 Kumite Team
Felix Karner Kumite U14 -45kg
Markus Arbeiter Kumite U12
Joel Prutsch Kumite U12 an den Bällen
Amna Karahodzic Kumite U12 an den Bällen

3.Plätze
Amer Karahodzic U16 Kumite +70kg
Nicolas Noé U16 Kumite +70kg
Lukas Arbeiter Kumite U12
Niklas Retzl Kumite U12
Esma Karahodzic Kumite U12
Hanna Bauer Kumite U12 an den Bällen
Pia Niederl U10 Parcours
Hugo Kopanski U10 Parcours
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.