03.05.2016, 20:26 Uhr

Seeelendoktor und Tröster

Lukas Kleinhappl landete bei der Nachwuchstrainerwahl auf Platz zwei im Bezirk Hartberg- Fürstenfeld. (Foto: KK)

Für Lukas Kleinhappl braucht der Nachwuchstrainer neben der fachlichen Kompetenz viel Fingerspitzengefühl.

Als Pädagoge an der Sport NMS Rieger in Hartberg weiß Lukas Kleinhappl, der Zweitplatzierte der Nachwuchstrainerwahl des Jahres vom Bezirk Hartberg Fürstenfeld, mit jungen Sportlern gut umzugehen. Nachwuchstrainer zu sein, bedeutet mehr als fachlich in Sachen Fußball kompetent zu sein. "Da spielt der Spaßfaktor eine große Rolle, denn wenn die jungen Kicker zum Training kommen, wollen sie natürlich auch Spaß und Freude haben, Freunde treffen und sich fußballerisch fortbilden. Da braucht man bestimmt viel Fingerspitzengefühl, um all diese Komponenten unter einen Hut zu bringen. Oft ist es auch notwendig Seelendoktor und Tröster zu spielen, andere haben es gerne, wenn man sich als Kumpel gibt", sagt der gebürtige Pöllauberger Lukas Kleinhappl.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.