08.09.2016, 14:59 Uhr

Autohaus Ebner setzt auf Strom aus der Sonne

Auto Ebner-Geschäftsführer Stefan Ebner (l.) und Alfred Rastädter bei der offiziellen Inbetriebnahme der neuen PV-Anlage.

Auf dem Dach der VW-Neuwagenhalle wurde eine Photovoltaikanlage der modernsten Generation errichtet.

Mit der Errichtung einer 15,6 kWp-Photovoltaikanlage auf dem Flachdach des VW-Neuwagenschauraums hat Stefan Ebner, Geschäftsführer des Autohauses Ebner in Hartberg, einen entscheidenden Schritt in Richtung betrieblicher Strom-Eigenversorgung gesetzt. Zusätzlich wird damit auch eine spürbare Reduktion der jährlichen Stromkosten erreicht.
Die Installierung einer nach dem letzten Stand der Technik und von ihrer Anlagengröße für den bestmöglichen Betrieb konzipierten PV-Anlage ermöglicht auch einen ersten Schritt in Richtung Unabhängigkeit beim Strombezug aus dem öffentlichen Netz.
Mit dem erwarteten PV-Jahresstromertrag von 15.200 Kilowattstunden können rund 20 Prozent des Eigenstrombedarfs aus CO2-freier Sonnenenergie produziert werden. „Damit ließen sich mit einem elektrisch betriebenen VW e-Golf rund 120.000 Kilometer pro Jahr zurücklegen“, so Stefan Ebner. Rund 75 Prozent des PV-Stroms werden selbst verbraucht, der Rest wird in das öffentliche Stromnetz eingespeist.
Konzipiert wurde die PV-Anlage vim Ingenieurbüro Alfred Rastädter, die Umsetzung erfolgte durch die Stadtwerke Hartberg.
Weitere „sonnige“ Nachricht aus dem Autohaus Ebner: Von Porsche Austria wurde das Unternehmen als „Top Performer 2016“ ausgezeichnet. „Damit sind wir unter den besten Betrieben Österreichs“, freut sich Stefan Ebner.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.