16.09.2016, 15:55 Uhr

Digitalisierung und die Zukunft des Tourismus

Bad Waltersdorf: Heiltherme Bad Waltersdorf Quellenhotel & Spa |

Tourismusmanager, internationale Experten und Tourismusfachleute diskutieren vom 5. bis 7. Oktober beim BÖTM Top-Seminar in Bad Waltersdorf über brisante Themen der Zeit.

Die Verschmelzung von digitalen und realen Lebensräumen hat längst begonnen. „Gaming“ ist zum Breitensport geworden. Smarte Lösungen gestalten den Alltag. Fest steht: Diese Entwicklung ist kein Mode-Hype. Es nützt nichts, den Kopf in den Sand zu stecken. Die Digitalisierung ist in der Tourismusbranche angekommen und wird sie in den nächsten Jahrzehnten grundlegend revolutionieren. Aber welche Trends sind dabei für Touristiker relevant? Wie wird die touristische Organisation der Zukunft aussehen und wie kann die Branche auf die neuen Herausforderungen reagieren?
Fragen wie diesen wird vom 5. bis 7. Oktober beim Treffen des Bundesverbandes Österreichischer Tourismusmanager (BÖTM) nachgegangen. Unter dem Generalthema „Destinationen im Spannungsfeld von Digitalisierung, Begegnungsqualität und Entwicklung“ werden spannende Vorträge und Gespräche abgehalten. Der BÖTM-Weiterbildungsreferent Markus Kofler aus dem Alpbachtal hat dazu führende Experten und Fachleute eingeladen. Gemeinsam mit den Tourismusmanagern aus ganz Österreich wird im Quellenhotel Heilterme Bad Waltersdorf über die neuesten Erkenntnisse aus der Tourismusforschung diskutiert. Darunter befinden sich prominente Gastreferenten wie Dr. Petra Stolba von der Österreich Werbung, Erich Neuhold der Geschäftsführer Steiermark Tourismus und die beiden Radiomoderatoren „Die Stefans“, die mit ihrer außergewöhnlichen Sendung nach den Anschlägen auf Charlie Hebdo den Deutschen Radiopreis gewonnen haben.

Experten im Gespräch

Die Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung ziehen sich als roter Faden durch das Programm. So wird Hans-Willy Brockes, Geschäftsführer des ESB Marketing Netzwerk, die „Digitalisierung von Sport & Entertainment“ beleuchten und aufzeigen, welche Trends dabei für die Tourismusbranche relevant sind.
Tourismusberater Gernot Memmer von Kohl und Partner wird über die touristische Organisationen der Zukunft sprechen und die Frage beleuchten, was diese Entwicklung für den Tourismusdirekter 2030 bedeutet. Dass es tatkräftige Menschen braucht die neue konstruktive Wege suchen, wird die Podiumsdiskussion mit dem Titel „Neue Aufklärung im Destinationsmanagement“ aufzeigen. Versierte Tourismusmanager werden sich kritisch mit dem Istzustand der Branche auseinandersetzen und neue Ansätze skizzieren. Wie die digitale Servicequalität den Geschäftserfolg nachhaltig beeinflussen kann, darüber wird die renommierte Serviceexpertin Sabine Hübner referieren.
Zum Abschluss wird Franz-Josef Baldus über den so genannten „Snack Content“ sprechen. Der auch als „Vine-Papst“ bekannte Werber wird einen Einblick darüber geben, wie Ultrakurzvideos in wenigen Sekunden eine Botschaft mit Pepp und Spaß im Netz verbreiten. Detailprogramm und Anmeldung unter: www.boetm.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.