09.06.2016, 13:52 Uhr

Energiewirtschaft ist ökologisch ausgerichtet.

Im Beisein zahlreicher Ehrengäste wurde im April die Fischaufstiegshilfe eröffnet. (Foto: KK)
Seit 1917 wird in Großwilfersdorf aus Wasserkraft Strom erzeugt. Aus den Anfängen ist mittlerweile bei den Feistritztaler Elektrizitätswerken unter der Führung von Direktor Gerhard Ruck ein ansehnliches Energieunternehmen geworden. Im Durchschnitt werden mit den drei Wasserkraftwerken 3,5 Millionen Kilowattstunden Strom erzeugt. Das Feistritzthaler Elektrizitätswerk ist mit den Bedürfnissen seiner Kunden und den Erfordernissen der Wirtschaft stetig mitgewachsen. Sowohl am Energiesektor als auch im Dienstleistungsbereich hat das Unternehmen kräftig ausgebaut. Im Oktober 2005 wurde das neue Blockheizkraftwerk fertiggestellt, das Fernwärmenetz wird laufend erweitert. Derzeit sind rund 1,9 MW Wärmeleistung installiert. Jüngste Errungenschaften sind ein neuer Verkaufs- und Schauraum, der anlässlich des diesjährigen Patritzimarktes eröffnet wurde sowie die Inbetriebnahme einer Fischaufstiegshilfe. Damit erfüllt das E-Werk Großwilfersdorf die Vorgaben der europäischen Wasserrichtslinie auch im ökologischen Sinn.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.