01.06.2016, 09:25 Uhr

Erfolg mit grünem Business

Roter Gast beim grünen Business: Andreas Wilfinger, Ulla Wannemacher und Sohn Michael mit LH-Stellvertreter Michael Schickhofer.

Landeshauptmann-Vize Michael Schickhofer besuchte das Hartberger Vorzeigeunternehmen Ringana.

Zu einem beliebten Treffpunkt für Vertreter aus Politik und Wirtschaft entwickelt sich der Hartberger Frischekosmetik- und Nahrungsergänzungshersteller Ringana. Nach Finanzminister Hans Jörg Schelling, VP-Klubobmann NR Reinhold Lopatka und WK Steiermark-Vize Benedikt Bittmann war es jetzt Landeshauptmann-Stellvertreter Maichael Schickhofer, der sich bei einem Firmenrundgang mit den Ringana-Gründern Ulla Wannemacher und Andreas Wilfinger ein Bild vom Hartberger Paradeunternehmen machte.

Beeindruckende Zahlen

Und allein die präsentierten Zahlen versetzten den LH in Staunen: In den letzten fünf Monaten wurde die Mitarbeiterzahl um 15 auf mehr als 90 gesteigert, im Jahr 2016 wird ein Umsatzplus von rund 40 Prozent erwartet. Täglich verlassen rund 3.000 Pakete das Frischewerk in der Hartberger Angerstraße, Ringana ist damit von der Anzahl her der größte Paketauslieferer Österreichs. Gründe für den Erfolg aus Sicht Wilfingers: Das Alleinstellungsmerkmal seiner Produkte und die strikte Nachhaltigkeitsphilosophie, die zu eine Wiederbestellrate von rund 70 Prozent führen. Aufgrund von Kapazitätsproblemen ist in naher Zukunft der Bau eines Logistikzentrums geplant. Und das alles ohne Förderungen, „die sind in einem gesunden wirtschaftlichen Umfeld nicht notwendig“, so Wilfinger. Und Schickhofer verstand die Botschaft: „Die beste Unterstützung durch die Politik besteht darin, Betriebe nicht zu behindern“, so der LH-Vize, der sich angesichts des hohen bürokratischen Aufwandes für Erleichterungen in diesem Bereich aussprach.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.