07.07.2016, 12:15 Uhr

Magna setzt auf Know how aus Fürstenfeld

SZF-Leiter Franz Hartinger (l. stehend) mit MAGNA-Schulungsteilnehmern am Standort in der Fürstenfelder Jahnstraße. (Foto: KK)

Für den Konzern ist das Schulungszentrum Fohnsdorf in Fürstenfeld Partner bei der Fachkräfte-Qualifizierung.

Bei Magna Steyr in Graz werden 2017 die ersten neuen Automodelle vom Band laufen. Bis dahin wird der Automobilzulieferer seinen Mitarbeiterstand um 3000 neue Fachkräfte erhöhen. Besonders nachgefragt sind qualifizierte Mitarbeiter im Bereich der Instandhaltung. Einige werden derzeit im Rahmen einer Stiftung vom Schulungszentrum Fohnsdorf am Standort Fürstenfeld (SZF) auf ihre künftige, verantwortungsvolle Tätigkeit vorbereitet.
„Die Fachkräfte werden über eine Implacement-Stiftung in den Berufen Maschinenbautechnik und Mechatronik ausgebildet. Kürzlich startete eine neue Maßnahme am Standort Fürstenfeld im Bereich Elektrotechnik“, informiert SZF-Standort Leiter Franz Hartinger. Das Projekt wird von der Bildungs- und Management-Service GmbH, einem Unternehmen des SZF am Standort Fürstenfeld durchgeführt.
Der neue Auftrag sei das Ergebnis einer bereits bestens bewährten Kooperation des SZF mit dem Magna-Konzern, erklärt Horst Ruck, Direktor Human Ressources bei Magna Steyr. Eine höhere Qualifikation - wie vielfach Erfahrungen auf dem Arbeitsmarkt zeigen - sei ausschlaggebend für einen sicheren Arbeitsplatz. Im Unternehmen sei man daher ständig auf der Suche nach qualifizierten Fachkräften, berichtet Ruck, dass im Bereich der Instandhaltung der Mitarbeiterstand bei Magna verdoppelt werde. "Mit dem SZF besteht eine perfekte Zusammenarbeit durch kompetente Trainer und durch höchst motivierte Schulungsteilnehmer", so der HR-Direktor.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.