17.09.2016, 15:11 Uhr

Ein Abend im Zeichen der Gailtaler NS-Opfer

(Foto: Andrea Gitschtaler)
MÖDERNDORF. Der Verein Erinnern Gailtal lud zur Buchvorstellung des Werkes „Ausgelöschte Namen – Die Opfer des Nationalsozialismus im und aus dem Gailtal“ ins Heimatmuseum bei Hermagor. Der Saal war bis auf den letzten Platz gefüllt. So wurde den 200 NS-Opfern nun auch endlich in Hermagor eine Bühne geboten. Unter den Besuchern war neben Vizebürgermeister Leopold Astner und Vizebürgermeister Christian Potocnik auch BH Heinz Pansi und SJG Vorsitzender für Kärnten Luca Burgstaller. Die vortragenden Autoren Wolfgang Haider und Bernhard Gitschtaler freuten sich am meisten über den großen Zuspruch für die Erinnerungsarbeit die sie seit Jahren im Gailtal und darüber hinaus betreiben. Die Arbeit des Vereins kann aber erst dann auch als erfolgreich eingestuft werden, wenn es endlich auch in Hermagor ein würdiges Denkmal für die Opfer des NS-Terrors im und aus dem Gailtal gibt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.