07.10.2016, 12:52 Uhr

Orte des Respekt" Preis 2016: Verein Erinnern Gailtal erhält Landespreis

Obmann vom Verein Erinnern Gailtal: Bernhard Gitschtaler, freut sich über den Erfolg (Foto: Verein Erinnern Gailtal)

Mit den “Stadtspaziergängen gegen das Vergessen” hat der Verein "Erinnern Gailtal" den Landespreis für Kärnten beim "Orte des Respekt" Preis 2016 gewonnen.

HERMAGOR (iz). Damit ist der Verein auch für den Bundespreis, der am 12. Oktober vergeben wird, nominiert.
"Wir können es selbst kaum glauben, aber mit unseren "Stadtspaziergängen gegen das Vergessen" haben wir tatsächlich den Landespreis für Kärnten des "Ort des Respekt" Preises 2016 gewonnen", freut sich Vereinsobmann Bernhard Gitschtaler.

Geschichtsträchtige Werke

Der Gailtaler Bernhard Gitschtaler hat bereits mehrere Bücher veröffentlicht, die das Thema Nationalsozialismus aufgreifen. Unter anderem das Werk "Das Gailtal unterm Hakenkreuz", das er gemeinsam mit Daniel Jamritsch verfasst hat.
"Ausgelöschte Namen – Die Opfer des Nationalsozialismus im und aus dem Gailtal" stammt ebenso aus seiner Feder wie das jüngste Werk: "Geerbtes Schweigen – die Folgen der NS-"Euthanasie".

Für Bundespreis nominiert

"Nun sind wir auch für den Bundespreis, der am 12.10. vergeben wird, nominiert. Der Preis gebührt dem ganzen Erinnern-Gailtal-Team. Wir freuen uns sehr über diese Anerkennung unserer bescheidenen Arbeit", so Gitschtaler.
"Wir hoffen, dass wir noch viele Menschen mit den Stadtspaziergängen begleiten dürfen und so die Opfer des NS-Terrors zurück ins kollektive Gedächtnis holen können. Darüber hinaus soll unsere Erinnerungsarbeit auch ein Beitrag sein, um auf gegenwärtige gesellschaftliche Fehlentwicklungen aufmerksam zu machen und das Bewusstsein für eine demokratische und solidarische Gesellschaft zu stärken", betont der Autor.
Die 2.000 Euro Preisgeld werden übrigens in die Neuerarbeitung und Neuauflage der Begleitbroschüre für die Stadtspaziergänge investiert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.