22.03.2016, 16:30 Uhr

Bad Bleiberg: GO-Mobil ersetzt den Samstagsbus

Das Go-Mobil Team mit Obmann Hans-Peter Lackner und Bürgermeister Christian Hecher (Foto: KK)

Bleiberg hat Ersatz für gestrichenen "Samstags-Bus“: Nun fährt GO-Mobil.

BAD BLEIBERG. Bereits im Sommer 2015 wurde es erstmals Thema: Der Samstagsbus von Bad Bleiberg nach Villach soll eingestellt werden. Im Dezember kam das endgültige Aus. Wie die WOCHE berichtet hat, ist der Samstagbus dem Sparstift der Landesregierung zum Opfer gefallen. Daran konnten auch die mehrmaligen Verhandlungen zwischen der Gemeinde und dem Land Kärnten nichts ändern. Die Linie konnte nicht gerettet werden. Nun gibt es eine "Ersatz-Lösung". Ab sofort besteht die Möglichkeit, via GO-Mobil samstags zwischen Villach und Bleiberg zu pendeln. Die Bürger haben nun die Möglichkeit, samstags über Nötsch nach Villach zu fahren. Die angedeutete Alternativlösung, nämlich mit dem GO-Mobil zum Bahnhof nach Nötsch und mit dem Zug weiter nach Villach zu gelangen, konnte zwischenzeitig von GO-Mobil und dem Verkehrsverbund ausverhandelt werden.

Kooperation geglückt

Aufgrund von intensiven Bemühungen von GO-Mobil Obmann und ULB-Gemeindevorstand Hans-Peter Lackner sowie Bürgermeister Christian Hecher kann der Bevölkerung von Bad Bleiberg nun diese Alternative angeboten werden. "Wir freuen uns, für unsere Gemeindebürger auch für dieses Problem eine Lösung gefunden zu haben", so Bürgermeister Christian Hecher. Er hat, gemeinsam mit Gemeinderat Sepp Götz (GRÜNE), ein Schreiben an den zuständigen Verkehrsreferenten Landesrat Rolf Holub gesendet und um Unterstützung für die jetzt umgesetzte Lösung ersucht.

Zwischenstation Nötsch

Das Go-Mobil fährt ab der Haltestelle Hüttendorf Richtung Kreuth bis zum Bahnhof Nötsch und von dort aus geht es mit den ÖBB weiter nach Villach. Diese Lösung ist zeitaufwendiger und für die Fahrgäste weniger komfortabel, sie sei laut Hecher aber die bestmöglichste Variante. "Wir haben viele Szenarien durchgespielt und sind zu dem Ergebnis gekommen, dass es die sinnvollste und auch wirtschaftlichste ist."

Frage der Wirtschaftlichkeit

Hecher untermauert dies so: "Selbst die Variante mit dem Kleinbus ist wirtschaftlich viel zu teuer und kommt daher nicht in Frage. Dasselbe gilt für die Taxifahrt von Heiligengeist. In Nötsch haben wir natürlich den Vorteil, dass der Zug eine fixe Komponente ist und somit für den Nachlauf von Nötsch "keine" zusätzlichen Transportkosten anfallen", sagt der Gemeindechef und ergänzt:
"Es ist natürlich umständlicher als ein Direkttransport Bad Bleiberg - Villach. Der zeitliche Aufwand ist höher, aber es ist wichtig, dass wir eine Alternative vor allem für die jungen Leute in unserem Tal anbieten können. Es ist die sinnvollste Lösung, wenn man die Wirtschaftlichkeit in den Vordergrund stellt."

Sepp Götz, Vertreter der GRÜNEN im Bleiberger Gemeinderat zur Verkehrslösung GO-Mobil: "Es ist nicht die optimale Lösung. Ehrlich gesagt, ist es meiner Meinung nach die schlechteste Variante. Mit der Zwischenstation in Nötsch ist das für die Fahrgäste ja beinahe eine Tagesreise."
Mein Vorschlag wäre gewesen, ab Heiligengeist den Transport nach Villach mit einem Draustädter Taxiunternehmen zu ermöglichen.
Ich werde mich diesbezüglich noch einmal mit Verkehrsreferent Rolf Holub zusammen setzen und die Sache besprechen. Wir bleiben diesbezüglich am Ball."

Zur Sache

Das Go-Mobil fährt nun samstags ab der Haltestelle Hüttendorf Richtung Kreuth bis zum Bahnhof Nötsch und von dort aus geht es mit den ÖBB weiter nach Villach.

Die Fahrten müssen jedoch beim GO-Mobil angemeldet werden. Die erste Fahrt in der Früh muss spätestens am Vortag reserviert werden, die restlichen Fahrten spätestens eine Stunde vor der fahrplanmäßigen Abfahrt.

Für diese Fahrten werden auch Wochen-, Monats- und Jahreskarten ihre Gültigkeit haben.
Für die Anmeldung hat die GO-Mobil-Tel.Nr. 0664-603 603 9530 Gültigkeit.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.