23.03.2016, 17:30 Uhr

Bei Arno ist alles in Butter

Mit großer Sorgfalt widmet sich Käsemeister Arno Oberluggauer in den Sommermonaten der Herstellung von Käse (Foto: Schauerte)

Arno Oberluggauer stellt auf der Tressdorfer Alm den Gailtaler Käse her.
Von Iris Zirknitzer

TRESSDORFER ALM. Wenn andere noch tief und fest schlafen, ist für Arno Oberluggauer bereits Tagwache. Täglich steht er im Sommer um vier Uhr in der Früh auf. Es folgt der routinemäßige morgendlichen Rundgang: Arno schaut nach den rund 70 Kühen und zehn Ziegen. Diese müssen jeden Tag gemolken werden. Die Tiere verbringen, genau wie Oberluggauer, die Sommermonate auf der Tressdorfer Alm auf rund 1.550 Meter Seehöhe und einer Fläche von ca. 500 Hektar. Für die Tiere ist diese Zeit „Almwellness“.

Seit 2003 der Alm treu

Für Oberluggauer sind die rund 90 Tage auf der Alm vor allem mit viel Arbeit, aber auch viel Liebe zu den Tieren und der Gewinnung bäuerlicher Produkte direkt auf der Alm verbunden. Seit dem Jahr 2003 ist der Grafendorfer gemeinsam mit seiner Frau und der Familie regelmäßig auf dieser Alm und stellt dort den berühmten und vielfach prämierten Gailtaler Almkäse, eine weltweit geschützte Marke, her. „Um ein Kilogramm Gailtaler Almkäse herzustellen, benötige ich 12 Liter Milch“, so Oberluggauer.

Käse-Vielfalt
Neben diesem Leitprodukt produziert der 49-Jährige noch Schnittkäse, Camembert, Kräuterkäse, Schotten und Sauerrahmbutter. Pro Saison werden aus rund 9.000 Litern Milch zwischen 800 und 900 Kilogramm Käse. Dazu kommt noch Butter. Die Herstellung von Käse bedarf besonderer Genauigkeit sowie einer strengen Hypiene. Die Basis für exzellenten Käse ist die Qualität der Milch. Und die ist auf der Höh' besonders hochwertig. „Auf der Alm wird Rohmilchkäse hergestellt, der einen natürlichen Fettanteil hat. Die Kühe bekommen außer den frischen Kräutern auf der Weide nichts anderes“, lüftet der Experte das Geheimnis. Ergo wird der Gailtaler Almkäse nur in der Zeit, in der die Kühe auf der Alm sind, produziert.


Zur Reife gebracht

Kupferkessel, Rührwerk, eine Harfe zum Bruchschneiden und Käsetücher sind Arnos tägliche Utensilien für die Käseproduktion. Ist das gelbe Gold fertig, reift das Produkt in einem speziellen Käsekeller mindestens zwei Monate bei 12 Grad und einer Luftfeuchtigkeit von 90 Prozent. Bei seiner Arbeit in der Käserei lässt sich Arno auch gern über die Schulter schauen. Die größte der insgesamt 14 Gailtaler Almen hat als eine Attraktion eine Schaukäserei zu bieten. Die Gäste können in der Zeit von 9 Uhr bis 14 Uhr hinter einer Glaswand bei der Herstellung der verschiedenen Käsesorten zuschauen. Es gibt täglich auch drei Vorträge über das Käsen und die Alm. Im Winter steigt Oberluggauer in das Pistengerät und präpariert die Abfahrten auf dem Nassfeld. In der Zwischensaison genießt er die Zeit mit der Familie.

Zur Person

Name: Arno Oberluggauer
Geburtsdatum: 2. April 1966
Wohnort: Grafendorf

Familienstand: Er ist verheiratet mit Sonja (hier am Foto zu sehen) und hat vier Kinder: Nadine, Florian, Daniel und Matthias.

Beruf:
Oberluggauer ist ausgebildeter Koch, Maschinist. Seit 2003 ist er auf der Tressdorfer Alm Käser.

Hobbys: Radfahren, Wandern, Schwimmen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.