09.08.2016, 20:00 Uhr

Bleiberg: Hüttendorf wird jetzt sicher vor Hochwasser

Partieführer Erich Kanzian, Projektleiter H. Burger, Bauführer Alois Müller, Bgm. Ch. Hecher, Gebietsbauleiter Stefan Piechl (Foto: KK)

Projekt Wildbachverbauung Weißenbach in Hüttendorf ist gestartet.

BAD BLEIBERG. Die Gemeinde Bad Bleiberg hat mit dem nächsten Schritt zur Bauoffensive Wildbachverbauung begonnen. Die Bauarbeiten erstrecken sich vom östlichen Ortsende vom Ortsteil Hüttendorf bis zum „Wutzelbrunnen“. Die Kosten belaufen sich auf rund 500.000 Euro – die von Bund und Land kommen. Ca. 100.000 Euro steuert die Gemeinde bei.

Kniffliges Projekt

Das Vorhaben läuft unter dem Namen „Hochwasserschutzprojekt Weißenbach“. Es ist auf ca. zehn Jahre ausgelegt und kostet die Gemeinde Bad Bleiberg rund fünf Millionen Euro.
Die Bauarbeiten in besagtem Bauabschnitt in Hüttendorf gestalten sich laut Hannes Burger, Projektleiter der Wildbach- und Lawinenverbauung (WLV) – Kärnten Süd, als äußerst heikel und schwierig.
„Das Bachgerinne muss aus Platzgründen in die Gemeindestraße. Dafür müssen der Abwasserkanal und die Wasserleitung abschnittsweise auf die andere Straßenseite verlegt werden.“

Alter Kanal wird abgetragen

„Es wurde von uns, der WLV, bereits mit dem Voraushub begonnen, die gesamte Straße wird dazu ca. 1,5 Meter tief abgegraben. Sämtliche Leitungen werden freigelegt“, so Burger. Erst nachdem der neue Abwasserkanal und die Wasserleitung errichtet worden sind, der Auftrag dafür ging an die Firma Seiwald Bau GmbH aus Kötschach-Mauthen, kann die WLV den alten Kanal abtragen. "Dann können wir den Weißenbachkanal mit der Einhausung einbauen.“ informiert der WLV-Projektleiter.

Wohnhäuser unterfangen

„Einige Wohnhäuser müssen im Zuge der Baumaßnahmen straßenseitig unterfangen werden“, berichtet Burger. Aufgrund der Bautätigkeit sind die Bürger auch in punkto Zugang zu den Häusern derzeit eingeschränkt. Extra eingerichtete Fußwege und Brücken ermöglichen den Zugang zu den Häusern. Zudem wurde eine lokale Umfahrungsstraße Richtung Putzhütte und Kardutschen eingerichtet.
Das Hochwasserschutzprojekt, Bauabschnitt 2016, in Hüttendorf ist auf ein „hundertjährliches Hochwasserereignis (HQ 100) ausgerichtet. Der Abschnitt umfasst insgesamt rund 600 Meter. 300 Meter sollen bis Oktober 2016 fertig sein. Der Rest des Abschnitts wird 2017 fertiggestellt.

Für die Sicherheit

Bürgermeister Christian Hecher: „Bad Bleiberg ist eine Gemeinde, die besonders von Naturgefahren bedroht ist. Steinschlag, Lawinen sowie Wildbäche. Die Gemeinde investiert beinahe jährlich in die Sicherheit der Bewohner, dies hat auch oberste Priorität, daher sind die baulichen Maßnahmen in diesem Bereich auch notwendig."
"Bedanken möchte ich mich für das Verständnis der betroffenen Bewohner, doch überwiegen nach der Fertigstellung die Vorteile, eine neue Straße, Straßenbeleuchtung sowie der Schutz des Wildbaches ist danach gegeben. Nach diesem Projekt warten jedoch schon die nächsten Schutzprojekte in der Schublade, welche verwirklicht werden möchten", so der Bürgermeister.

Zur Sache

Am Projekt Wildbachverbauung Weißenbach/Hüttendorf sind im Wesentlichen folgende Personen beteiligt:

Die Marktgemeinde Bad Bleiberg
(Bürgermeister Christian Hecher und Bauamtsleiter Udo Moritsch)

Wildbach- und Lawinenverbauung – Kärnten Süd:
Gebietsbauleiter Stefan Piechl
Projektleiter Hannes Burger
Lokalbauführung Alois Müller
Partieführer Erich Kanzian

Planung und Bauaufsicht der Kanalbauarbeiten und Wasserleitungsbau:
Technisches Büro Walter Brieger
Mario Skina

Baukoordination und Baustellenaufsicht:
Technisches Büro Walter Brieger
Mario Skina
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.