20.04.2016, 11:30 Uhr

Ein Gratis-Projekt, das Ihren Rücken entlastet

Familienangehörige zu pflegen ist für die betreffende Person körperliche Schwerarbeit. Rückentraining kann entlasten (Foto: bilderbox.com)

Im Bezirk gibt es nun für pflegende Angehörige einen Gratis-Rückenkurs.

HERMAGOR. Wer hilfsbedürftige Familienangehörige betreut und pflegt, ist oftmals nicht nur seelisch, sondern auch körperlich in hohem Maße belastet. Ungünstige Haltungen, ergonomisch falsch ausgeführte Bewegungen beim Heben oder Tragen, können den Stützapparat schädigen. Bandscheiben, Wirbelsäule und Rücken melden sich bei Überbelastung. Die Folge sind Schmerzen. Deshalb ist es wichtig, dass besonders der Personenkreis der pflegenden Angehörogen auf die eigene Gesundheit achtet.

Start in Hermagor

Im Rahmen des KGF-Projekts "gesunder Verein" gibt es im Bezirk Hermagor ab sofort für pflegende Angehörige ein entsprechendes Angebot – dazu noch gratis! Das Gesundheitsland Kärnten als Fördergeber hat ein Projekt zur Gesundheitsförderung ins Leben gerufen, welche die Ressourcenstärkung der Bewegungs-Vereine in den 110 „Gesunden Gemeinden“ als Ziel definiert.
Die Kärntner Volkshochschulen haben im Rahmen dieses Projekts nun, unterstützt von ÖZIV-Lebenswerke, einen Rückenkurs mit zehn Einheiten für die Zielgruppe „pflegende Angehörige“ organisiert. (siehe auch Infobox "Zur Sache")
"Im Bezirk Hermagor ist dies der erste Kurs. Wir hoffen, im Gailtal noch weitere Gesundheitskurse für andere Zielgruppen zu organisieren", sagt Ines Holme, Bezirksstellenkoordinatorin der Kärntner Volkshochschulen. "Die Volkshochschule Hermagor und die ÖZIV-Lebenswerke Bezirksstelle Hermagor planen für den Frühherbst noch weitere Angebote für pflegende Angehörige, wie zum Beispiel einen Wohlfühltag mit Entspannungsworkshops", informiert Holme.

Sich was Gutes tun

Birgit de Cillia-Messner, Obfrau der ÖZIV Lebenswerke Hermagor: "Im Pflegebereich dreht es sich vielfach um die pflegebedürftige Person. Die Pflegenden selbst schauen meist zu wenig auf sich. Der Kurs ist dazu da, damit diese Menschen sich selbst einmal etwas Gutes tun. Sie lernen dabei, sich richtig zu bewegen und wie man den Stütz- und Bewegungsapparat entlasten kann. Zudem haben die Kursteilnehmer die Möglichkeit, Erfahrungen auszutauschen und sich gegenseitig zu helfen. Der Rückenkurs ist somit auch eine Drehscheibe der Kommunikation."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.