24.08.2016, 08:13 Uhr

Generalsanierung NMS Hermagor nimmt Formen an

So wird sich der neue Zentral-Eingang der Musik-NMS Hermagor nach Fertigstellung präsentieren

Ungehinderter Schulstart ist trotz aktueller Großbaustelle garantiert.

HERMGOR (jost). Umfassende Bauarbeiten laufen derzeit am Schulstandort der neuen Musikmittelschule Hermagor, deren älteste Bausubstanzen bereits Mitte der 1950er-Jahre entstanden sind (Osttrakt und Südflügel). Der West-Trakt wurde anno 1972 eröffnet.

Barrierefreiheit

Helmut Haas, seit über 20 Jahren Vorsitzender des Schulgemeindeverbandes im Bezirk Hermagor: „Bei dieser Generalsanierung handelt es sich um eine Generalsanierung in der Höhe von etwa 4,5 Millionen Euro, die jetzt nicht mehr länger aufgeschoben werden konnte. Vor allem die längst fällige Erreichung der Barrierefreiheit im gesamten Schulgebäude war für uns ein primäres Anliegen, das nach Fertigstellung aller Arbeiten durch den Einbau einer zentralen Liftanlage sowie durch die Herstellung diverser Rampen bis zum Sommer 2017 erreicht sein wird. Die Bauarbeiten werden unter Rücksicht auf den laufenden Schulbetrieb fortgesetzt.“

Neuer Zentral-Eingang

Ein völlig neues, architektonisch modernes Gesicht bekommt der Eingangsbereich zum Schulgebäude. Projektleiter Mathias Gucher: „Der ehemalige Musiksaal wurde abgetragen. Dort entsteht jetzt ein neuer, zweigeschoßiger Eingangs-Baukörper mit ca 25x16 Meter, der den Südtrakt mit dem Westtrakt verbindet und von dem aus man alle Räumlichkeiten barrierefrei erreichen wird. Im EG wird ein Musikraum geschaffen, welcher für schulische Zwecke auch geteilt werden kann. Sein Fassungsvermögen beträgt ca. 100 Sitzplätze und kann für Großveranstaltungen der Schule verwendet werden. Im OG werden ein Medienraum für Bildnerische Erziehung sowie die Bibliothek untergebracht.

Viel Neues

Die Klassenräume werden im 1. und 2. OG Osttrakt sowie im 3. OG Westtrakt in Cluster gegliedert. Diesen vorgelagert befinden sich offene Lernzonen mit Rückzugsnischen, Lernecken sowie Gruppenräume, welche die Unterrichtsräume erweitern und ergänzen.
Im Erdgeschoß soll der Osttrakt in Richtung Hof geöffnet werden und so die Möglichkeit bestehen, Nachmittagsbetreuung und Freizeitgestaltung im Pausenhof besser miteinander zu verknüpfen.
Im Untergeschoß des Osttrakts soll in Richtung Turnhalle ein zusätzlicher Ausgang geschaffen werden. Die Stiege in das Untergeschoß wird ebenso wie die bestehenden Lichtschächte des Osttrakts erneuert.
Schlussendlich werden im Zuge der Generalsanierung auch sämtliche WC-Gruppen des Altbestandes und die Elektro-Installationen erneuert sowie zeitgemässe EDV-Räume geschaffen.“

Daten und Fakten

Architekt: Murero-Bresciano, Klagenfurt
Tragwerksplanung: Statikbüro Gernot Berger, St. Lorenzen
Baumeisterarbeiten: Seiwald Bau Kötschach-Mauthen
Baumaßnahmen:
Baukosten: ca 4,5 Mio Euro;
Davon ca 1,85 Mio. für Abbruch und Neubau,
weitere 1,65 Mio. für Sanierung und Umbau Bestand, und
ca 1 Mio. für Aussenanlagen, Einrichtungen u. Honorare

Schulgemeindeverband

Helmut Haas ist seit 21 Jahren Vorsitzender des Schulgemeindeverbandes.
Die sieben Gemeinden des Bezirkes bilden auf Basis des Kärntner Schulgesetzes den Schulgemeindeverband.
Aufgaben: Planung, Bau, Sanierung und Instandhaltung von Neuen Mittelschulen sowie den dazugehörigen Sportanlagen.
Ausstattung und Erhaltung der Neuen Mittelschulen sowie die Bereitstellung der gesamten Schuleinrichtungen.
Anschaffung und Instandhaltung aller Lehr- und Lernmittel für die Neuen Mittelschulen.
Selbständige Personal- und Budgethoheit.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.