10.06.2016, 14:20 Uhr

Kammermusik auf höchstem Niveau im Lesachtal

Vom 14. bis 31. Juli finden im Lesachtal die Kammerfestspiele statt. Auch die Dozenten geben ein Konzert (Foto: KK)

In Liesing finden vom 14. bis 31. Juli die Kammerfestspiele statt. Studenten aus aller Welt geben dabei ihr Können zum Besten.

LIESING. Vor zehn Jahren fuhren Elena Levina und ihr Gatte Daniel Swartz durch das tief verschneite Lesachtal. Vom idyllischen Tal, der Volksmusikakademie, dem Musikhof Lexer und einem Film über den Geigenbauer Johann Lexer waren sie so sehr angetan, dass sie sich spontan entschlossen, ihre Workshops „Alpenkammermusik“, die bislang in der Nähe von Rom stattfanden, nach Liesing zu verlegen.
„Unsere Musiker und Teilnehmer kommen aus allen Teilen der Welt, heuer werden es über 40 sein“, erzählen die neuen Organisatoren Tanya Bannister und Randall Scarlata und ergänzen: „Wir haben Liesing gewählt, weil man hier Musik mit Urlaub verbinden kann“. Tanya Bannister lebt in New York und zählt zu den besten Pianistinnen der Welt. Sie gewann 2005 in New Orleans beim „International Piano Competition“ die Goldmedaille.
Nicht weniger bekannt ist der Bariton Randall Scarlata. Seine gesanglichen Darbietungen hat er schon auf vielen großen Konzertbühnen in Europa, Nordamerika, Südamerika, dem Nahen und dem Fernen Osten gegeben.
Sechs weitere Dozenten geben Unterricht in Violine, Cello, Klarinette etc.

Musikalische Kangwolke

Vierzehn Tage lang, vom 14. bis 31. Juli 2016 verwandelt sich Liesing in eine musikalische Klangwolke. Nicht nur aus der Volksmusikakademie Lesachtal klingt Kammermusik, der Pfarrsaal, die alte Volksschule, auch viele andere öffentliche Gebäude werden zu Probenräumen umfunktioniert.
Die Teilnehmer sind begeisterte und qualifizierte Amateur- und Hobbymusiker aller Alters- und Berufsgruppen. Sie erarbeiten in verschiedenen Gruppen die mit den Dozenten schon vorher vereinbarten Stücke.

Musiker aus aller Welt kommen zusammen

Seit vielen Jahren kommt Manfred Hofer ins Lesachtal, „früher habe ich Noten gespielt, jetzt fange ich an Musik zu machen“.
„Wir haben in Liesing neue Freunde gefunden. Diese Freundschaften gehen über das Festival hinaus“, freut sich Norma Dermond aus den USA schon jetzt auf die Alpenkammermusikwochen im Juli.

Musik verbindet

Die Dozentin Claudia Ajmone-Marson stammt aus Großbritannien und ist schon von Anfang an mit dabei, „es ist so wunderbar, dass Leute aus der ganzen Welt hier zusammenkommen und ganz begierig auf Musik sind“.
„Das Festival gipfelt in den Konzerten, bei denen die Teilnehmer weit über ihrem üblichen Niveau spielen“, erzählt Menno aus den Niederlanden.
„Ich bin 2013 allein aus Singapur zur Alpenkammermusik nach Liesing gekommen. Die Umgebung war perfekt, ich wuchs enorm als Musiker und als Mensch. Wir haben tolle Ausflüge in die Umgebung gemacht. Unnötig zu sagen, dass es keinen Mangel an Köstlichkeiten der regionalen Küche gab“, schwärmt der Klarinettist Sean und möchte auch heuer wieder mit dabei sein.


Fachliche Unterstützung

„Die Dozenten unterstützen mich überall wo es geht und ermuntern mich, dass ich mich weiter perfektioniere. Liesing ist der schönste Ort, den ich je gesehen habe. Er bietet einen Blick in eine andere Kultur", so Samantha (Altstimme) aus den USA.

„Jeden Tag hatten wir mindestens einmal, manchmal zweimal, Proben mit einem Dozenten, der oft auch Teil des Ensembles war. Die allgemeine Offenheit, Freundlichkeit und die unnachgiebige und energische Begeisterung und positive Einstellung unserer Lehrer führt zu einem sehr hohen Leistungsniveau und machte diesen Kurs für Dozenten und Teilnehmer gleichermaßen lohnend. Das Seminar übertraf meine Erwartungen erheblich“, schwärmt Nicole aus Holland.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.