09.04.2016, 11:00 Uhr

Kunstprojekt: "Das Lesachtal ehrt seine Frauen"

Claudia und Steffi Unterluggauer: Dieses Foto stammt aus der "als Schneeweißchen und Rosenrot"-Serie (Foto: KK)

Die Gailtaler Künstlerin Claudia Unterluggauer über ihr frauenspezifisches Projekt "als Schneeweißchen und Rosenrot".

LESACHTAL (schön). Unter dem Titel "als Schneeweißchen und Rosenrot: Das Lesachtal ehrt seine Frauen" startete die Gailtaler Künstlerin Claudia Unterluggauer ein frauenspezifisches Projekt.

Herausragende Frauen

Doch wobei handelt es sich bei diesem Projekt eigentlich? "als Schneeweißchen und Rosenrot ist eine Fotoarbeit von mir", erklärt Unterluggauer. Darin beschwört die Künstlerin aus dem Lesachtal das Ideal der Schwesternschaft. "Denn in diesem Märchen treten die Geschwister - entgegen anderer Schwesternfiguren im Märchen - in großer Verschiedenheit gleichwertig, unterstützend und wohlwollend auf." Um den Inhalten des Werkes Lebendigkeit zu verleihen, rief Unterluggauer im Februar regional dazu auf, die Namen herausragender Frauen der Gemeinde Lesachtal bei ihr einzureichen. "Im ersten Teil des Vorhabens ging es also darum, Persönlichkeiten vor Ort in Kategorien wie etwa 'die Bäuerin', 'die Unternehmerin' oder 'die Mutter' zu wählen", sagt Unterluggauer voller Freude.

Ausstellung im Juni

Ende März war die Deadline der Möglichkeit, Vorschläge abzugeben. "Nun geht es daran, das Eingereichte aufzuarbeiten, Repräsentationen für die Kategorien zu finden und das Fest am 18. Juni in der Volksmusikakademie Liesing, bei der die Frauen, stellvertretend für alle Frauen des Tals, im Rahmen der Werkpräsentation 'als Schneeweißchen und Rosenrot' festlich geehrt werden, zu organisieren."

Zur Person:

Name: Claudia Unterluggauer
Geboren: 1978
Aufgewachsen in: St. Lorenzen/Lesachtal, lebt und arbeitet heute in Wien und Kärnten
Künstlerischer Werdegang: Beginn der künstlerischen Auseinandersetzung bei Adriena Šimotová /Tschechien. Studierte Kunst und Malerei (Klasse Erweiterter Malerischer Raum) bei Franz Graf und Daniel Richter an der Akademie der Bildenden Künste Wien. Diplomierte 2008.
Familienstand: Ledig
Lebensmotto: was dir wirklich wichtig ist, musst du versuchen, in deinem Leben umzusetzen. Das Schwierige ist nur herauszufinden, WAS wirklich von Bedeutung für dich ist.
Kunst bedeutet für mich: diesen ganz besonderen Zugang zu mir selbst und meiner Umwelt gefunden zu haben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.