07.06.2016, 14:19 Uhr

Mit Schneid und Freud zum Meistertitel

Das siegreiche Forstteam: Martin Herzog, Daniel Zerza, Florian Mörtl, Thomas Stieber, Dullnig Mathias mit Betreuungslehrer Theo Tillian und Johannes Tschinder, Landesrat Christian Benger mit Vertretern der Politik (Foto: Büro LR Benger)

Stiegerhofer Schüler feiern große Erfolge bei den diesjährigen Waldwettbewerben.

GAILTAL, KIRCHBERG. Vom 26. Mai bis 29. Mai fand die 15. Europameisterschaft der Waldarbeit an der Landwirtschaftlichen Fachschule Kirchberg am Walde in der Steiermark statt. 19 Nationen mit insgesamt 78 Teilnehmern waren angetreten das beste europäische Wettschneider-Team zu küren, aber auch den besten Schneider in der Einzelwertung.

Starkes Team

Das Team besteht in der Regel aus fünf Schülern. Für den Stiegerhof waren dies die Gailtaler Thomas Stieber (Riegersdorf), Mathias Dullnig (St. Jakob i. Lesachtal), Martin Herzog (Hermagor), Daniel Zerza (Gundersheim) und der Ersatzmann Florian Mörtl (Vorderberg).


Technik und Theorie

Anders als bei der Europameisterschaft gibt es bei der Olympiade der Waldarbeit und der Staatsmeisterschaft der Waldarbeit nicht nur einen technischen Bewerb, sondern auch einen theoretischen Teil.
Der technische Bewerb besteht aus den Disziplinen: Kettenwechseln, Kombi-Schnitt, Fällkerb, Präzisionsschnitt und Entasten. Die Genauigkeit wird in Millimeter gemessen, die Schnelligkeit in hundertstel Sekunden, wobei der sichere Umgang mit der Motorsäge von den Schiedsrichtern ebenso punktemäßig bewertet wird.
Im theoretischen Teil, dem Forstparcours, geht es um die Umsetzung von Wissen in die Praxis, z.B. die Ermittlung der Baumhöhe, der Baummasse oder der Geländeneigung, der Fläche eines Grundstückes, aber auch die Erste-Hilfe-Unterweisungen. Technische Hilfsmittel sind nicht erlaubt. Die Turniersprache ist Englisch.

Verdienter Sieg

Da die Stiegerhofer in den einzelnen technischen Disziplinen und im Forstparcours ganz vorne mitmischten, schafften sie den Europameistertitel in der Teamwertung.
Thomas Stieber, durch seine solide Leistung quer durch die technischen Disziplinen, wurde Europameister.
„Waldarbeit ist wichtig, aber eine gefährliche Arbeit und verlangt beste Ausbildung. Darauf schauen wir in den Landwirtschaftlichen Fachschulen“, fasst Agrarlandesrat Christian Benger zusammen. „Wir sind sehr erfolgsverwöhnt, denn üblicherweise bringen die Litzlhofer Schüler die Preise nach Hause. Jetzt haben auch die Stiegerhofer ihre Europameister!“, so Benger. Eltern, Lehrer und Landesrat Benger ließen das siegreiche Forstteam mit ihrem Betreuungslehrer Theo Tillian und Johannes Tschinder hoch leben.
Benger überbrachte den Siegern Gutscheine für die neue Attraktion am Pyramidekogel. „Wer mutig mit der Motorsäge umgeht, kann sich auch mal in die Lüfte bewegen“, so der Landesrat.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.