17.10.2016, 08:00 Uhr

Richtig Einwintern will gekonnt sein

Uwe Rimmele zeigt worauf es beim Einwintern ankommt (Foto: KK)

Je näher der Winter rückt desto mehr sollte man sich mit den Vorbereitungen für die kalte Zeit im Garten vorbereiten.

NÖTSCH (aju). Bei der Gärtnerei Rimmele laufen die Vorbereitungen auf den Winter bereits auf Hochtouren. Uwe Rimmele zeigt, was alles zu beachten ist um länger Freude mit den Grünpflanzen zu haben.

Frost und Minusgrade

"Grundsätzlich sind alle Pflanzen wie Palmen, Oliven, Feigen, Oleander oder Citrusfrüchte im Winter vor der Kälte zu schützen. Das heißt, sie gehören in ein Winterquartier", so Rimmele. Der Platz zum Überwintern sollte frostfrei und hell sein. Laut einer gärtnerischen Faustregel heißt es: je heller desto kühler darf es sein. Viele Pflanzen vertragen auch leichte Minusgrade, jedoch sollte man dabei eher vorsichtiger sein. "Am besten holt man sich Rat beim heimischen Gärtner. Meistens bieten diese auch einen Überwinterungsservice an", erklärt Rimmele.

Schädlinge unerwünscht

Beim Einwintern sollte man zusätzlich besonders auf auf Schädlingsbefall achten. "Sollte ein Befall mit Läusen, der Weißen Fliege oder roten Spinnen vorliegen müssten die Pflanzen unbedingt mit Schmierseifenlauge oder einem Spritzmittel behandelt werden", meint Rimmele. Ebenso empfiehlt er einen Rückschnitt damit die Pflanze weniger Platz braucht. Im Winterquartier sind die Pflanzen dann relativ anspruchslos. "Das heißt, Düngergaben sind komplett einzustellen und die Wassergaben kann man so weit reduzieren, dass die Pflanze gerade nicht welkt", so Rimmele.

Sparsam gießen

Kübelpflanzen wie Koniferen, Rosen, Lavendel oder andere winterharte Gehölze sollte man diese über den Winter ein bis zwei Mal pro Monat gießen um ein Vertrocknen zu verhindern. Häufig ist nämlich nicht die Kälte sondern das Vertrocknen der Grund warum Pflanzen nicht über den Winter kommen. Erst im Frühjahr, wenn die Pflanzen wieder zu wachsen beginnen, sollte man mit dem Düngen dann wieder beginnen und sie nochmals in Form schneiden. Wer keinen Ort zur Überwinterung der Pflanzen hat kann sie auch in eine Gärtnerei bringen. Ich selbst biete einen Überwinterungsservice für Pflanzen an bei dem sie fachgerecht geschnitten, auf Schädlinge kontrolliert und wenn nötig umgetopft werden. Anschließend werden sie im Gewächshaus aufgestellt, damit sie im Frühjahr gleich wieder weiter wachsen können.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.