15.06.2016, 08:41 Uhr

Wildbienen bekommen ein neues Zuhause

(Foto: Georg Krutzler)

Die Jugend vom Alpenverein Hermagor hat Insektenhotels gebaut.

GAILTAL. Nicht nur die Honigbienen sind für die Bestäubung unserer Blüten zuständig, sondern auch die vielen Arten der Wildbiene.
Anders als unsere Honigbienen, leben diese nützlichen Insekten nicht in einem Bienenvolk, sondern ziehen ihren Nachwuchs alleine groß. Durch den Eingriff des Menschen in die Natur durch Pestizide und Bebauung wurden viele Lebensräume für Insekten zerstört.

Unterschlupf für Aufzucht

Für Insekten wird es dadurch immer schwieriger einen geeigneten Ort zur Aufzucht ihrer Brut zu finden. Um diesen nützlichen Insekten das Leben ein wenig zu erleichtern, traf sich die Alpenvereins-Jugend vom Alpenverein Sektion Hermagor, bei der Tischlerei Traar in Möschach und baute den Bienchen solch einen Unterschlupf. Tatkräftig unterstützt durch Tischlermeister Wolfgang Traar wurde gesägt, gebohrt und geschraubt und heraus kamen wunderschöne Insektenhäuser, die mit nach Hause genommen wurden.
Gemeinsam haben die Jugendlichen auch ein großes Appartement-Hotel gebaut, das jetzt beim Strandbad Hermagor am Pressegger See aufgestellt wurde.

Hotel zur „Wilden Biene“

Nach vielen Vorbereitungsarbeiten war es endlich soweit: Die Insektenhotels konnten befüllt und aufgestellt werden.

Einrichten

Nach dem Bau der gemütlichen Lärchenstube für Insekten und solitäre Wildbienen in der Tischlerei Traar, machten sich die Kinder vom Alpenverein Hermagor an das Sammeln von Naturmaterialien.
Neben Schilf, Bambus, Holzwolle und Zapfen wurden unzählige Löcher in Harthölzer gebohrt, um den unterschiedlichen Vorlieben der Insekten zu entsprechen.

Standort gewählt

Initiator und Ehrenobmann Hermann Verderber vereinbarte mit der Stadtgemeinde Hermagor-Pressegger See einen Standort beim Strandbad Hermagor, der inmitten von Wegwarte und Stendelwurz ideale Voraussetzungen für die bestäubenden Insekten bietet. Die AV-Jugend war mit großen Eifer beim Sammeln, Bohren der Löcher und Befüllen dabei und im Beisein von Stadträtin Hartlieb konnte schließlich das Insektenhotel seiner Bestimmung übergeben werden.

Der zugängliche Standort lädt Interessierte zu einem Besuch ein, um einen Blick in das geschäftige kurze Leben der Insekten und Wildbienen zu werfen.

"Besonders bedanken möchten wir uns bei Wolfgang Traar, der uns bei der Verwirklichung unserer Ideen immer hilfreich zur Seite steht", so der Obmann vom Alpenverein Siegfried Lasser.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.