12.10.2016, 07:00 Uhr

WOCHE-Aktion ist voller Erfolg

WOCHE-Spendenaktion: Das Schicksal des querschnittgelähmten Helmut Jost hat eine Flut an Spenden ausgelöst (Foto: marathon-fotos)

Die WOCHE-Spendenaktion für Helmut Jost übertrifft alle Erwartungen.
Von Iris Zirknitzer

KÜHWEG. 20 Jahre WOCHE – 20 Projekte für Kärnten. Die WOCHE startete Mitte August eine Charity-Aktion für den jungen Radsportler Helmut Jost aus Kühweg bei Hermagor. Das Echo aus der Bevölkerung ist enorm!
Sie erinnern sich? Sonntag, der 3. Juli 2016: Dieser schicksalsträchtige Tag hat von einer Minute auf die andere das Leben des 30-jährigen Jost vollkommen verändert. Beim „Kärntner Radmarathon“ in Bad Kleinkirchheim stürzte der Gailtaler auf der Innerkremser Landesstraße schwer. Sofort wurde er ins Klinikum Klagenfurt gebracht. Nach den ersten medizinischen Untersuchungen stand die niederschmetternde Diagnose fest: Jost ist querschnittgelähmt. Ein Schock für ihn, seine frisch vermählte Gattin Christina, die Familie, Freunde und Bekannte.


WOCHE hilft

Das Schicksal von Helmut hat auch die WOCHE-Gailtal Redaktion berührt und bewegt. Die WOCHE hat sofort reagiert und bei der Austrian Anadi Bank Hermagor für den querschnittgelähmten Radsportler ein Spendenkonto eingerichtet. Das Schicksal des jungen Gailtalers hat unter den Menschen tiefes Mitgefühl, eine Welle der Solidarität und große Hilfsbereitschaft ausgelöst. Knapp zwei Monate nach unserem Spendenaufruf haben wir uns das Zwischenergebnis angesehen – es ist überwältigend. Andreas Martin, Leiter der Austrian Anadi Bank, Filiale Oberkärnten-Hermagor, ist sprachlos: „Dieses Ergebnis überrascht selbst uns. Die Anzahl der Spender ist überdurchschnittlich hoch – wir hatten schon etliche Spendenaktionen laufen, aber diese schlägt alles“. Laut Martin haben sich bis jetzt mehr als 130 Spender beteiligt. „Das ist für diesen kurzen Zeitraum unfassbar“, so der Filialleiter.

Enorm hohe Summe

Die Spendensumme bewegt sich laut Martin im fünfstelligen Bereich. "Dabei reden wir nicht von einzelnen großen Summen. Durchwegs sind Spenden in einer Größenordnung von 10, 50, 100 oder 150 Euro eingetroffen. Der größte Betrag eines Spenders beläuft sich auf 1.000 Euro, ein Spendenbetrag mit 3.000 Euro“, informiert er und betont: „Dabei ist die Spendenaktion noch gar nicht beendet.“
Bis Ende November kann noch gespendet werden (siehe Infobox „Zur Sache“). In der ersten Dezemberwoche soll die Übergabe an Helmut Jost stattfinden.

Zur Sache

Vor wenigen Wochen haben wir über das Schicksal von Helmut Jost berichtet, der seit seinem Sturz bei einem Radrennen querschnittgelähmt ist. Die WOCHE hat dazu eine Spendenaktion ins Leben gerufen.
Spenden zu Gunsten des Hermagorer Radsportlers bitte an:
Austrian Anadi Bank AG – „Spendenaktion Jost Helmut“
IBAN AT53 5200 0173 7766 4469
Zahlscheine bei allen Anadi Bank Geschäftsstellen und im WOCHE-Regionalbüro Hermagor.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.