27.05.2016, 09:32 Uhr

Seilbahn Nassfeld-Pramollo ist in Warteposition

Die Realisierung einer Seilbahnverbindung vom Kanaltal auf das Nassfeld/Pramollo muss laut den Experten noch warten (Foto: Jost)

Die für 2016 geplante Seilbahn Nassfeld-Pramollo ist noch in der Warteschleife.
Von Iris Zirknitzer

NASSFELD, ITALIEN. Seit rund 30 Jahren steht das Projekt um die Pontebba Bahn im Raum. Für dieses ist eine rund acht Kilometer lange Seilbahn, deren Talstation sich am Bahnhofsgelände von Pontebba befindet, geplant, die über eine Mittelstation auf der Tratten-Alm weiter bis auf die Madritschen-Höhe auf dem Nassfeld führen soll.

Italien gibt Okay

Im Sommer 2012 gab die Regierung von Friaul die Zustimmung für die Umsetzung der grenzüberschreitenden Seilbahnverbindung vom Kanaltal ins Gailtal. Am 29. November 2013 wurde dieser entscheidende Schritt im Rahmen einer Pressekonferenz im Teatro Comunale in Pontebba öffentlich kundgetan. Seit diesem Datum ist es relativ still um die Seilbahn geworden. Von den Fachleuten wurde im Zuge der Pressekonferenz der Baubeginn mit 2015 und die Inbetriebnahme bis Dezember 2016 anvisiert. Das Vorhaben scheint terminlich nun doch in weitere Ferne zu rücken.
Zudem haben sich in letzter Zeit auf dem italienischen Nachrichtenportal „dovatu“ Schlagzeilen gehäuft, die der Seilbahn sogar das „Aus“ bescheinigen wollen.

Dementi

Von dieser Berichterstattung distanzieren sich die Behörden in Italien und unsere Region gleichermaßen vehement. Ivan Buzzi, Bürgermeister von Pontebba, ist laufend mit der Regionalregierung in Triest in Kontakt. „Alles ist ordnungsgemäß im Laufen. Ich kann versichern, dass die Regionalsregierung und die Gemeinde Pontebba mit Überzeugung an diesem Projekt arbeiten. Die Veröffentlichung der Projektausschreibung kann jedoch erst nach erfolgter Beibringung der vereinbarten Bankgarantien seitens der Firma Doppelmayr erfolgen“, sagt Buzzi zum aktuellen Stand der Dinge.
Auch Hermagors Bürgermeister Siegfried Ronacher bestätigt: „Wir sind gerade in laufenden Verhandlungen, damit dieses Projekt einer Erweiterung unseres wunderschönen Skigebietes mit vollem Engagement umgesetzt wird.“ Christian Krisper, Vorstand der Nassfeld-Bergbahnen, dementiert ebenso Gerüchte, wonach das Projekt bereits zum Sterben verurteilt sei: „Das Projekt läuft weiter. Ich kenne keine öffentliche Stelle aus Italien, die das 'Aus' für das Italienprojekt bescheinigt hat. Von Seiten der Italienischen Regierung und auch von Seiten der Seilbahnpartner Nassfeld wird am Projekt weitergearbeitet.“

Etwas konkreter äußert sich dazu Werner Krcivoj, langjähriger Projekt-Koordinator der Nassfeld-Gruppe. Er hat sich durch seine Zweisprachigkeit für die gute beiderseitige Kommunikation und als Lobbyist bei der Regionsregierung in Triest eingebracht. „Vorausgesetzt, die 25 Millionen von Doppelmayr werden im Sommer vertraglich und endgültig fixiert und Triest kann die offizielle Projekt-Ausschreibung ausschicken, kann das Projekt weiter fortschreiten.“ Die Abgabefrist für das Gesamt-Angebot ist mit 90 Tagen berechnet. Der Eingang der Angebote in Triest würde im Herbst erfolgen.

Auftragsvergabe

Die Entscheidung und Auftragsvergabe an den Wunschkandidaten Doppelmayr Italien wäre laut Krcivoj frühestens bis Jahresende 2016 spruchreif.


Zur Sache

Die Gesamt-Investition für die Seilbahn Nassfeld/Pramollo beträgt 83 Mio Euro.
Die Summe setzt sich aus folgenden Investitions-Anteilen zusammen:
•Region Friuli Venezia Giulia 46 Millionen Euro
•Doppelmayr 25 Millionen Euro
•Grundstücksverkäufe auf der italienischen Seite am Nassfeld, die derzeit im Besitz der •Region sind (ca. 400 Hektar) sechs Millionen Euro
•Land Kärnten 6 Millionen Euro

Von der Talstation Pontebba ist gemäß den Plänen bis zur Mittelstation „Malga Tratten“ eine Dreiseil-Umlaufbahn mit Kabinen für 30 Personen zur Ausführung geplant. Von der Mittelstation Trattenalm bis zur Bergstation Madritschenhöhe soll eine Einseil-Umlaufbahn mit Kabinen für 20 Personen gebaut werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.