04.04.2016, 08:51 Uhr

SVT gewinnt den Gailtalcup

Der Gesamtsieg des Gailtalcups ging an den SV Tröpolach

Die Endsiegerehrung des Gailtalcup fand dieses Jahr in Grafendorf statt. Tröpolach war Gewinner.

GRAFENDORF (MaKo). Wie schon in den Jahren zuvor, wurde der Gailtalcup wieder vom Sportverein Tröpolach gewonnen.

Lobenswerte Darbietung
Die Begrüßung und durch das Programm führte der Sektionsleiter des GSK Werner Oberreßl. Als Besonderheit galt neben der Preis- bzw. Pokalvergabe, auch die musikalische Umrahmung von zwei der Gailtaler Aufsteigerband die Gaillier.

Begrüßende Worte
Neben dem Bürgermeister der Stadtgemeinde Hermagor Siegfried Ronacher und dem Kirchbacher Bürgermeister und Hausherrn Hermann Jantschgi, gab es auch Grußworte vom Präsidenten Siegmund Astner, der auch die Arbeit bei den Skirennen durch die Funktionäre der einzelnen Vereine lobte, den unfallfreien Ablauf der Rennen und die Qualität der Trainer jeden Vereines sehr hervorhob: "Man findet einige Namen der Rennläufer des Gailtalcups auch im Spitzenfeld der Landescuprennen wieder." Auch Altpräsident Siegfried Ronacher sen. begrüßte die Gäste.

Ausgetragene Rennen
Die Vereine SC Hermagor, der OSK Kötschach und der SC Vellach haben jeweils einen Slalom ausgetragen. Vom SV Tröpolach und wiederum vom SC Hermagor gab es einen RTL und ein legendäres Rennen wurde vom GSK Grafendorf veranstaltet: Bei Flutlicht wurde ein Nachtslalom gefahren. Hier wurde trotz Schneemangel alles Mögliche unternommen, damit dieser Slalom durchgeführt werden konnte. "Ein Dank an Jakob Steiner, der maßgeblich daran beteiligt war", betonten der Präsident Astner und der Sektionsleiter des GSK.

Neuerungen Gailtalcup
"Der SC Arnoldstein hatte diese Saison ein Schnupperjahr und eine Weiterführung des Vereins im Gailtalcup ist nicht ausgeschlossen", berichtet Astner.

Sieger der einzelnen Klassen
Konstantin Daberer (OSK), Helena Umschaden (SVT), Aydin Domenig (SCV), Valentina Kofler (SVT), Elias Sleik (SCH), Julia Neuwirth (GSK), Matthias Warmuth (SVT), Emily Pucher (SCH), Maximilian Holz (OSK), Greta Minchio (SVT) und Samuel Karl (OSK).

Gesamtsieg SVT
Den Gesamtsieg holte sich wie auch in den letzten Jahren der SV Tröpolach nach Hause. Der neue Wanderpokal (es gilt diesen Pokal drei Mal zu gewinnen) wurde von den einzelnen Gemeinden der Stadtgemeinde Hermagor, Marktgemeinden Kötschach-Mauthen, Kirchbach und Gemeinde Lesachtal gestiftet.
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.