03.08.2016, 14:48 Uhr

Förolach: 'Gailtal Inn' öffnet seine Pforten

Die herzlichen Gastgeber vom "Gailtal Inn": Kelvin Clayton, Elle Brant und Bill Graham aus Großbritannien (v.l.)

Förolach hat wieder ein Dorfgasthaus. Das neue "Gailtal Inn" ist in britischer Hand.

FÖROLACH. Nachdem Hermine und Roland Rubenthaler ihren Hut zogen, dämmerte das ehemalige Gasthaus „Koppensteiner/Rubenthaler“ in Förolach rund zwei Jahre lang im Dornröschenschlaf vor sich hin.
Jetzt ist es wachgeküsst. Seit vergangenem Wochenende sind die Pforten wieder geöffnet – unter neuem Namen: „Gailtal Inn“. Und der lässt vermuten, dass hier eine frische britische Brise durchs Haus weht. Auch äußerlich: das frische, sonnige Gelb der Fassade und die hell und freundlich gestalteten Räumlichkeiten im Inneren wirken einladend.

Neuer Lebensmittelpunkt

Bill Graham (52) aus London, Kelvin Clayton (54) aus Blackpool und Elle Brant (21), Bills Großnichte aus Devon, führen nun das Lokal. Im Gailtal sind Bill und Kelvin schon länger beheimatet. 2015 zogen sie von Großbritannien nach Nötsch und führen dort die Bed & Breakfast Pension Tapestry. Elle kam später nach.
„Wir wollten in unserem Leben etwas völlig Neues beginnen – raus aus der Hektik und dem Alltag von London", sagt Bill, der aus der IT-Branche kommt. Kelvin war bei einem Elektronik-Unternehmen im Management tätig.
„Das Gailtal erschien für unsere Vorstellungen von einem etwas ruhigeren, beschaulicheren Leben als ideal. Hier läuft alles noch etwas gemächlicher“, sagen die beiden.

Gelegenheit beim Schopf gepackt

„Als wir Wind davon bekamen, dass die Räumlichkeiten vom Gasthaus "Rubenthaler" in Förolach zu erwerben sind, war unser Interesse geweckt“, so Bill und Kelvin. Sie packten die Gelegenheit beim Schopf.


Ideale Lage

Für das Objekt sprach in erster Linie die stark frequentierte Lage direkt an der B111.
Vorerst möchte das sympathische Trio das Lokal als Café und Bar führen. Angeboten werden diverse Imbisse Snacks und Getränke. Die Küche soll ein Mix aus typisch regionaler Küche sowie Spezialitäten aus Großbritannien werden. Auch Tagesmenüs sind geplant. Für Reisende oder Gäste, die in Eile sind, gibt es Getränke und Snacks "to go" – zum Mitnehmen also. Die warme Küche gibt es täglich ab 11 Uhr bis 14.30 Uhr und von 17 bis 20 Uhr.


Restaurant geplant

Über die weitere Zukunft haben sich Bill und Kelvin bereits Gedanken gemacht. „Wenn alles gut läuft, dann erweitern wir möglicherweise auf Restaurantbetrieb und bieten in den Räumlichkeiten im Obergeschoß Unterkünfte für Gäste an", so Bill. Fünf Zimmer mit Sanitärbereich stehen dort zur Verfügung.

Wieder Treffpunkt im Ort

Besonders für die Bewohner der Ortschaft Förolach und die benachbarten Dörfer ist die Neueröffnung des Lokals ein Gewinn. Man hat wieder einen Treffpunkt im Ort.
Bill, Kelvin und Elle wollen vor allem eines: ihre Türen und Herzen für alle Gailtaler und Reisenden öffnen. „Die Sprache soll da kein Hindernis sein. Bei uns ist jeder herzlichst willkommen“, sagt Bill, der ein paar Brocken Deutsch spricht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.