05.07.2016, 10:51 Uhr

Hier baut man seit 50 Jahren auf Holz

Das Team: Chef Rainer Holz (hinten Mitte), Vater Bruno Philippitsch, die Mitarbeiter W. Jurkowitsch, St. Gitschtaler, D. Ruptisch (Foto: AS1 Webdesign)

Seit 50 Jahren gibt es das Unternehmen Tischlerei Philippitsch im Gitschtal.
Von Iris Zirknitzer

WEISSBRIACH. Vor 50 Jahren hat Bruno Philippitsch in Weißbriach die gleichnamige Tischlerei gegründet. Die Landwirtschaft legte er Anfang der 60er Jahre still. Die Kühe wichen den Maschinen. Den Stall funktionierte er zur Tischlerei um. 1966 startete er mit dem Tischlereibetrieb. Der Seniorchef ist im Betrieb auch heute noch aktiv, wenn auch nur mehr sporadisch.

Sohn übernimmt

Das Unternehmen führt mittlerweile Sohn Rainer Holz „Mir ist das Handwerk sozusagen in die Wiege gelegt worden. Schon als Kind stand ich oft in der Werkstatt und habe meinem Vater bei der Arbeit zugesehen.“
Nach der Ausbildung für Möbel- und Innenausbau an der HTL in Villach zog es Rainer nach Deutschland – nach Stuttgart. Dort hat er in einer Tischlerei sein Wissen vertieft und die Handwerkskunst verfeinert. Nach drei Jahren im Ausland ging Rainer zurück in die Heimat und übernahm 1996 vom Vater die Firma. An seiner Seite: Anne Holz, die er während seiner Jahre in Deutschland kennen und lieben gelernt hat. Mit der Hochzeit übernahm Rainer den Namen seiner Gattin.

Betrieb modernisiert

Der Jungunternehmer modernisierte den Betrieb, investierte in Maschinen neuester Technologie und erweiterte die Produktionsstätte. Das Unternehmen „Möbelwerkstätte Rainer Holz“ setzt auf die nachhaltige, handgemachte Produktion von Möbel. Auch Metalle, Glas oder Stein werden verarbeitet.
„Bei der Erstellung und Planung eines ganzheitlichen Wohnkonzepts bieten wir auch die Lichtplanung, die Beratung von Farben und Möbelstoffen an“, informiert Rainer Holz. Die Entwürfe für ein Möbelstück oder eine Einrichtung fertigt der Fachmann nach den individuellen Wünschen und Vorstellungen seines Kunden gleich bei diesem vor Ort an. „Der Kunde hat bereits beim ersten Beratungsgespräch binnen 20 bis 30 Minuten eine Handskizze vor sich liegen. Das erspart Zeit und Kosten“, so der Unternehmer. Zusätzlich bietet der Tischlermeister seinen Klienten bei Bau- und Einrichtungsvorhaben die Gesamtkoordination verschiedener Gewerke an. „Wir koordinieren die Termine mit den Handwerkern und erstellen gemeinsam mit ihnen einen Bau-Zeitplan. Wir organisieren quasi den Umbau von A bis Z. Der Kunde muss sich um nichts mehr kümmern“, erklärt der Fachmann. Dieses Konzept will Holz in Zukunft weiter verstärken.

Nachhaltig

Auch das Thema Nachhaltigkeit hat für den Gitschtaler hohen Stellenwert. „Wir arbeiten mit Partnerbetrieben zusammen, die in diesem Bereich zertifiziert sind. Die Auftragslage ist laut Holz gut. Das Unternehmen bedient zu gleichen Teilen Privatkunden und solche aus der Hotellerie und Gastronomie.
Hohe Qualität und erstklassige handwerkliche Verarbeitung sind das Credo von Chef Rainer und seinen drei Gesellen. Der Tischlermeister möchte sein Team noch erweitern: „Wir suchen noch einen engagierten Lehrling, der die Liebe zum Werkstoff Holz und handwerkliches Geschick mitbringt.“

Zur Sache

Tischlermeister Rainer Holz ortet in der Branche eine grundlegende Sache, die den Tischlerbetrieben das wirtschaftliche Überleben schwer machen: "Wir haben ein Imageproblem. Der Kunde nimmt generell an, dass ein Tischler zu teuer, also nicht leistbar ist. Das trifft aber nur bedingt und unter gewissen Umständen zu. Wir Tischler bieten hohe Qualität an und schaffen das, was der Handel nicht kann: Individuelle Möbel herstellen. Die Branche müsste sich dahingehend für eine Bewusstseinsbildung stärker zusammentun."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.