05.04.2016, 14:00 Uhr

Italienischer Genuss im Gailtal

Feinkost aus Bella Italia: Roberto Morocutti aus Pontebba betreibt in Nötsch sein Lebenmittelgeschäft Punto Italia

Gastronom Roberto Morocutti hat sich in Nötsch selbständig gemacht.

NÖTSCH. Dass Italienern ein Hang zum "Dolce far niente" nachgesagt wird, mag vielleicht auf manche zutreffen. Roberto Morocutti jedenfalls hält es eher gemäß der Kärntner Weisheit: "Von nix kummt nix". Der smarte Italiener weiß: ohne Fleiß kein Preis.

Arrivederci bella Italia

2007 hat Roberto Sack und Pack genommen und ist von Pontebba ins Gailtal gezogen. Zwei Saisonen arbeitete er in einem Hotelbetrieb am Nassfeld in der Küche. Danach kochte er in einer Pizzeria im Villacher Einkaufszentrum Atrio auf. Doch ihm schwebte was Eigenes vor. „Ich wollte mich selbständig machen.“
2009 dann der Umzug nach Nötsch. Dass er sein berufliches Glück ausgerechnet dort gefunden hat, war dem Umstand zuzuschreiben, dass für die Pizzeria im Ort ein Pächter gesucht wurde. Morocutti machte sich seßhaft, übernahm 2009 das Lokal, taufte es kurzerhand in Pizzeria da Roberto um und kochte fortan traditionelle italienische Spezialitäten auf.

Start mit Lebensmittelgeschäft

Dann, 2014, kochte Morocutti ein ganz eigenes Süppchen. Der heute 49-jährige Familienvater eröffnete in Neu-Nötsch das Lebensmittelgeschäft Punto Italia, ehemals Spar.. Die Pizzeria und den Laden gleichzeitig zu betreiben, war bald nicht mehr unter einen Hut zu bekommen. „Also habe ich mich entschieden, mich ausschließlich auf Punto Italia zu konzentrieren“, sagt er. Eine Entscheidung, die er nicht bereut hat. Morocutti bietet mit Punto Italia eine reichhaltige Auswahl an italienischen Lebensmitteln für den Großhandel und den Einzelhandel an. Frisches Gemüse, Kräuter, Salat und Obst finden sich neben Salami, Mortadella, Prosciutto, Käse, Pasta, Pizza, Olivenöl und weiteren landestypischen Spezialitäten. Selbst das Gebäck, die Panini sind originale „Italiener“ und stammen aus einer Bäckerei in Tarvis.

Generalvertreter für Österreich

Roberto ist Generalvertreter für ganz Österreich vom Weingut Castello di Spessa, das seit dem 16. Jahrhundert keltert und für seine exquisiten regionalen und internationalen Weine bekannt ist, wie Friulao oder Ribolla Gialla, Merlot, oder Sauvignon.
Darüber hinaus führt Morocutti edle Tropfen vom Weingut Ronco dei Pini - ein Gut aus dem Collio in Prepotto, bei Friau-Julisch Venetien sowie diverse Weine vom Weingut Umberto Bigai aus der Nähe von Pordenone. Selbstverständlich bietet Roberto seinen Kunden auch Kostproben an. Unter den Digestifs finden sich Grappa. Limoncello oder Prugna. Sie eine italienische Jause wunderbar ab. Auf Bestellung richtet Roberto für seine Kunden auch traditionelle italienische Jausenplatten.
Morocuttis Kundenstock ist in ganz Kärnten verteilt und reicht von Oberdrauburg bis nach St. Veit. „Die Privatkunden kommen vorwiegend aus dem Gailtal“, sagt er.
Die Geschäfts-Kontakte pflegt der gebürtige Italiener sogar über Kärntens Grenzen hinaus, zu Kunden nach Linz und Salzburg etwa.
Für die Zukunft schmiedet der Wahl-Gailtaler bereits Pläne. „Wenn es sich ergibt, möchte ich gerne in Kärnten ein weiteres Geschäft eröffnen“, so Roberto. Auch privat läuft bei ihm alles „paletti“. Roberto ist glücklich verheiratet – mit einer Gailtalerin aus Nötsch.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.