20.06.2016, 17:43 Uhr

Erhebungen laufen in Stiftsstadt

Das Parken am Rathausplatz in Herzogenburg funktioniert (noch) nicht so optimal, wie eigentlich geplant.

Das Parken am Rathausplatz in Herzogenburg soll zukünftig nicht mehr für Aufregung sorgen.

HERZOGENBURG (red). Im Zuge unserer Serie "Steig ein" haben wir über den Herzogenburger Rathausplatz berichtet, weil es über diesen immer wieder Aufregung gibt. Die Stadtverantwortlichen wissen über die Kritik Bescheid und sind um eine Verbesserung bemüht.
Meisterfotograf Marius Höfinger hat uns geschildert, dass er in einem Durchgang über den Kapitelgarten am Kirchenplatz zum Nordparkplatz eine Lösung zur besseren Auslastung des Nordparkplatzes sehe. Der Kapitelgarten gehört zum Stift Herzogenburg und wird etwa bei den Kindersommerspielen genutzt. Bürgermeister Franz Zwicker schildert, dass solch ein Durchgang schon vor seiner Amtszeit angedacht wurde, aus diesem Plan wurde aber nichts, da das Stift die Flächen nicht zur Verfügung stellte. Propst Maximilian Fürnsinn meint: "Ich glaube, es gibt zwei Zugänge zur Innenstadt vom Parkplatz aus, die mehr als ausreichen. Zunächst kann man vom Parkplatz durch die Kremser Straße in ein paar Minuten den Rathausplatz erreichen. Auch das Stift ist geöffnet und der Durchgang durch das Stift ist möglich." Von der Idee eines Durchgangs durch den Stadtgraben und den Kapitelgarten zum Kirchenplatz hält er nichts. In der Nacht würde niemand durch so einen schmalen Durchgang gehen wollen und "man muss sich für diesen Weg auch die Niveauunterschiede anschauen: Es muss der Stadtgraben mit einer Brücke überführt werden, die Stadtmauer muss durchbrochen, besser gesagt, wieder einmal demoliert werden, der Erdwall muss als Tunnel ausgebildet werden usw".
Solch ein Weg sei seiner Meinung nach auch in keiner Weise kürzer oder direkter als die momentan vorhandenen. "Wir haben den Überwachungsdienst angehalten, besonders um 10 und 16 Uhr zu kontrollieren, ob und wie viele Uhren nachgestellt werden, weil das ist vor allem ein Problem, also, dass jene, die am Rathausplatz arbeiten, dort parken und die Uhren nachstellen", erklärt Bgm. Franz Zwicker. Außerdem werden Daten erhoben, wie viele Parker zu bestimmten Zeiten mit Dauerparkkarten wirklich auf dem Rathausplatz stehen.
Auch Verkehrsstadtrat Martin Hinteregger bestätigt die Maßnahmen. Zudem ergänzt er, dass jene Taxis, die momentan auch am Rathausplatz parken, in Zukunft nicht mehr direkt dort parken werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.