22.06.2016, 13:47 Uhr

Internationaler Bioweinpreis: Biohof Fischer aus Wagram erhält "Großes Gold"

Der Grüner Veltliner Rosengarten Traisental DAC vom Biohof Fischer aus Wagram wurde als bester Weißwein ausgezeichnet

WAGRAM (red). Der Biohof Fischer aus Wagram konnte beim bereits zum siebten Mal stattfindenden internationalen bioweinpreis überzeugen. Der 2015er Rosengarten Traisental DAC erhielt 98 von 100 möglichen Punkten und wurde mit dem Siegel „Großes Gold“ ausgezeichnet. Der Rosengarten Traisental DAC ist damit nicht nur der beste österreichische Vertreter, sondern kann sich auch im internationalen Vergleich mit der Konkurrenz messen und landet gemeinsam mit einem Wein aus Spanien (Weinbaugebiet La Rioja) auf dem ersten Platz der Weißweine. „In Sachen Weißwein liegen dieses Jahr mit 98 Punkten das spanische Weingut Vinedos Ruiz Jimenez S.L., mit dem in Barrique ausgebauten 2014er Osoti Tempranillo Blanco, sowie der Biohof Fischer in Österreich, mit dem reduktiv im Stahltank ausgebauten 2015er Rosengarten Traisental DAC, vorn“, heißt es dazu in der Pressemeldung der WINE System AG.
„Ich freue mich sehr über diese Bewertung. Sie ist eine Bestätigung für die gute Arbeit im Weingarten und zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, so Biowinzer Viktor Fischer zur Auszeichnung. „Der Jahrgang 2015 brachte sehr reife und fruchtige Weine hervor“, erklärt Fischer weiter. „In der Riede Rosengarten sind die Weinstöcke im sandigen Löss verwurzelt, was dem Wein seine Finesse, Fruchtigkeit und seinen typischen Charakter verleiht“, beschreibt der Biowinzer die Lage, in der sein Grüner Veltliner wächst.

7. internationaler bioweinpreis
Mit einem neuen Teilnehmerrekord und einer nie dagewesenen Bandbreite an Rebsorten, Stilen und Herkunftsländern ging der internationale bioweinpreis 2016 vom 10. bis 13. Juni 2016 in die siebte Runde. Initiiert und organisiert von der WINE System AG wurden die 1063 eingereichten Bioweine von ausgebildeten Qualitätsprüfern, die gemäß des PAR®-Standards jeden Wein in Dreier-Teams inhaltsstofflich analysieren und sensorisch bewerten, verkostet. Neben erfolgreichen Newcomern, unter anderem aus China, bereichern 2016 erstmals auch Weine aus Mexiko und den USA die Verkostung, die von insgesamt neun PAR-Teams unter der Leitung des Sensorik-Experten Martin Darting durchgeführt wurde. Zu den am stärksten vertretenen Weinländern zählen Deutschland mit 465 Positionen sowie Österreich und Italien mit jeweils 127 Positionen. Insgesamt 49 der eingereichten Weine wurden mit Großes Gold (96 bis 100 Punkte) ausgezeichnet, 345 mit Gold (90 bis 95 Punkte), 458 mit Silber (83 bis 89 Punkte) und 152 mit einer Empfehlung (75 bis 82 Punkte). Das komplette Ranking inklusive PAR-Dokumentationsbögen ist ab sofort unter www.bioweinpreis.de abrufbar. 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.