02.09.2016, 08:45 Uhr

Priesterweihe im Stift Herzogenburg

Der "Hausherr" von Stift Herzogenburg, Propst Maximilian Fürnsinn, und Quirinus Greiwe machen schon mal den Messgewand-Check. (Foto: Stift Herzogenburg)
HERZOGENBURG (red). Am Samstag, 10. September, weiht Bischof Klaus Küng um 17 Uhr Quirinus C. Greiwe im Stift Herzogenburg zum Priester. Der gebürtige Rheinländer hat eine spannende Lebensgeschichte hinter sich: Vor seinem Eintritt in die Ordensgemeinschaft der Augustiner-Chorherren war er Journalist bei einer großen deutschen Zeitung sowie Kommunalpolitiker und Büroleiter eines Bundestagsabgeordneten.

Mit den Leuten reden ist ihm wichtig
Quirinus würde sich am 10. September über viele Mitfeiernde freuen, es solle ein „Fest der Stadt, nicht nur des Stifts“ werden. Auch neugierige Nicht-Christen seien herzlich willkommen, anschließend gibt es eine Agape. Denn eines ist ihm wichtig: Man kann mit ihm über alles sprechen, und das überall: ob beim Heurigen, in der Bäckerei oder auf der Straße.

In den Wochen nach der Priesterweihe spendet er an verschiedenen Orten den Primizsegen. Dieser ist als „Erstlingssegen“ eines Priesters noch immer hochpopulär und viele Pfarren machen daraus ein Volksfest.

Primizfeierlichkeiten:
11.9. um 9 Uhr, beim Wetterkreuzfest in Hollenburg;
18.9. um 9.30 Uhr, Pfarre Krems St. Paul
25.9. um 9:30 Uhr, Primizfeier im Stift Herzogenburg
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.