25.03.2016, 09:00 Uhr

Traismaurer Band Solar Blaze setzt auf Crowdfunding

Paul Altmann, Caroline Lutz, Rainhard Süss, Sebastian Appenzeller, Maximilian Röhrle (Foto: Janine Zumtobel (rundschau.at))

Für das Debütalbum Empathy Box kommt Unterstützung aus Traismauer

TRAISMAUER (red). Die Stadtgemeinde Traismauer hat die Förderung für das Debütalbum von Solar Blaze bereits zugesichert, nun werden im Internet weitere Unterstützer der aufstrebenden Band gesucht.
Die Rockband Solar Blaze tänzelt seit der Gründung 2011 auf dem schmalen Grat zwischen Wahnsinn und Wohlgefallen. Nach mehreren Jahren Bühnenerfahrung und dem Erspielen des Rufes eines herausragenden Live-Acts bis über die Grenzen Österreichs hinaus, ist der progressive Kern ihres Musikuniversums unverkennbar von der Lust am Experimentieren geprägt.
Mit ihren Stücken steckt die Band breite Territorien ab. Das Publikum stößt bei dieser musikalischen Erkundungstour auf psychedelische Wachträume und Brocken von dreckigem Funk. Bereits 2014 veröffentlichte Solar Blaze mit „Seen the Light“ die erste EP. In vier Songs präsentierte die Band ihre stilistische Bandbreite und reizte das Format wie selbstverständlich aus.

Unterstützung aus Traismauer
Drei Fünftel der Band stammen aus Traismauer und besuchten dort während ihrer gesamten Jugendzeit die Musikschule, wo sie vom heutigen Stadtrat Alfred Kellner unterrichtet wurden. Nun freut sich die Band besonders, weitere Unterstützung aus ihrer Heimatstadt zu bekommen: Die Stadtgemeinde Traismauer fördert – nach einstimmigem Gemeinderatsbeschluss im Februar 2016 – einen Teil der Produktion des Debütalbums „Empathy Box“ mit einer Summe von 600 Euro.
Ende März startet die Band zusätzlich eine Crowdfunding-Kampagne, um die weitere Finanzierung des Albums sicherzustellen. Das Video dazu findet sich auf der Crowdfunding-Plattform wemakeit.com. Auf alle, die die Band unterstützen möchten warten kleine, indivduelle Belohnungen als Dankeschön – die Palette reicht von Merchandise-Artikeln, selbstgebackenen Kuchen, Gratis-Konzertkarten bis zum eigenen Wohnzimmerkonzert und vielem mehr!

Debütalbum Empathy Box
Mit dem Debütalbum setzt Solar Blaze den nächsten wichtigen Schritt in LP-Format. Produziert von David Furrer (Milk+) in der GAB Music Factory, erscheint die LP genregerecht auf Vinyl und als CD beim jungen Wiener Label Panta R&E. Aufgenommen und gemischt wird in der GAB Music Factory (Wien) von Georg Gabler (u.a. Keyboarder von Rainhard Fendrich) und Oliver Kamaryt.
Solar Blaze wagt sich mit „Empathy Box“ bereits mit der ersten LP an das Format des Konzeptalbums. In zwei Akten wird die überfordernde Komplexität der modernen Welt thematisiert, in der das Individuum nichts mehr wert ist und von der grauen Masse geschluckt wird. Der erste Akt (die erste Seite des Vinyl) zeichnet ein dystopisches Szenario. Das lyrische Ich findet sich in einem Netz aus ständiger Kontrolle und Verfolgung wieder. Das, was den Menschen ausmacht, wird ihm durch Unterdrückung und Auslöschung individueller Gedanken nach und nach entrissen.
Als Folge dieser lebensfeindlichen Umstände zieht sich der Protagonist im Laufe des Albums immer weiter in sich zurück und errichtet schließlich eine Fantasiewelt, die als Puffer zwischen ihm und der gefühllosen Welt steht (zweite Seite). Dieses Exil nach Innen muss er sich zum Preis der kontinuierlichen Auflösung der Verbindung zur Realität erkaufen. Das lyrische Ich geht auf Erkundungstour im eigenen Bewusstsein. Am Ende scheint es zwar frei von äußeren Zwängen zu sein, muss sich aber eingestehen, dass es hier lediglich ein Spielball der eigenen Triebe ist, denen er nicht gewachsen ist.
„Empathy Box“ ist auf mehreren Ebenen konzeptionell angelegt. Der dramaturgische Aufbau mit dem Ausbruch aus einer übermächtigen Dystopie ist einerseits ein klassisches Narrativ und kann andererseits als Kritik an bestehenden Umständen verstanden werden. Zudem spielt Solar Blaze mit einer Fülle an popkulturellen Referenzen. Das Publikum hat somit die Möglichkeit, das Album rein auditiv zu konsumieren oder sich dem Aufstöbern der Referenzen widmen.


LIVE Termine:
28. 5. WIEN – FH Campus Wien „Rock am Campus“
04. 06. KREMS – Jazzkeller

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.