21.09.2016, 09:22 Uhr

Hietzinger Fotokunst im Bezirksmuseum

Bezirksvorsteherin Silke Kobald mit dem Künstler Alistair Fuller

Ein Londoner Fotograf, der im 15. Bezirk wohnt und eine Foto-Doku über Hietzing erstellt hat. Was über drei Ecken entstanden ist kann sich sehen lassen.

HIETZING. Der Londoner Alistair Fuller präsentiert seine Fotoserie über Hietzing. Der urige Keller des Bezirksmuseum dient als Austellungsfläche. In Hietzing fühle er sich am wohlsten, meint der Brite. Die Austellung soll Hietzing allerings nicht rein architektonisch präsentieren. Fuller versucht mit seiner Fotografie das Leben in Hietzing zu dokumentieren und zu präsentieren.

Entstanden ist dieses Projekt durch Georg Schück. Der Alt-Hietzinger hat sich schon länger eine Fotodoku über Hietzing gewünscht. Schück ist außerdem ein Kollege von Alistair Fuller und lernte ihn so kennen. Ab diesem Moment besuchten sie fast jedes Fest mit der Kamera. "Der Fokus liegt auf der Tradition und auf der belebten Seite von Hietzing", so Schück. So sieht man Fotos von Kindern, Festen, aber auch von Frischlingen bevor die Futterstelle gesperrt wurde. Die Bilder machen Lust auf Feste und zeigen Hietzing von einer lustigen Seite.

Die Ausstellung dauert von 14. September bis 21. Dezember, mehr Infos unter www.bezirksmuseum.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.