17.10.2016, 09:24 Uhr

Neues Verkehrskonzept für den Küniglberg: Runder Tisch mit ORF soll Lösung bringen

Das Verkehrskonzept sieht eine Verlegung der Bushaltestelle und eine Einbahn in der Würzburggasse vor. (Foto: APA, Grafik: zop-vieh)

Absage vom Bezirk für Küniglberg-Verkehrskonzept: Jetzt setzen sich Hietzing und ORF an einen Tisch.

HIETZING. Nach der Aufregung im Grätzel über das ORF-Verkehrskonzept soll jetzt ein Runder Tisch alle offenen Fragen klären. Die Bezirkspolitik hat vorerst die für den ORF-Ausbau nötige Flächenwidmung abgelehnt. Jetzt geht alles nochmals zurück an die Stadt.

Der Grund für den Ärger: Bis 2021 legt der ORF seine Standorte am Küniglberg zusammen und baut dafür kräftig aus. Rund 2.500 Menschen werden dann dort arbeiten, aber natürlich nicht alle gleichzeitig vor Ort sein. Der ORF wünscht sich eine Änderung der Buslinien 8A und 58A, um den öffentlichen Verkehr für die Mitarbeiter attraktiver zu machen. Dafür würden aber Parkplätze in dem ohnehin ausgelasteten Grätzel wegfallen. Ein Hauptkritikpunkt aus dem Bezirk und auch der Anrainer ist außerdem, dass kein Ausbau der Parkgarage am Gelände des ORF geplant ist.

"Im Vordergrund muss ein harmonisches Miteinander der Bewohner sowie des ORF stehen“, so Gerhard Schmid, Vorsitzender der SPÖ Hietzing und Landtagsabgeordneter. "Der ORF wird die Bezirksvorsteherin, die beiden Stellvertreter und Vertreter aller im Bezirksparlament vertretenen Parteien einladen und die offenen Detailfragen erörtern."

Zurück an die Stadt

In einer Sondersitzung der Bezirksvorstehung hat der Bezirk jetzt eine negative Stellungnahme zu den Plänen beschlossen. Konkret bedeutet das, dass sich der zuständige Ausschuss nochmals damit befassen muss, bevor der Gemeinderat dann darüber entscheidet. Hält danach der Gemeinderatsausschuss an den Plänen für die Flächenwidmung fest, kommt diese wieder zurück in den Bezirk. "Die Pläne können dann frühestens in der Novembersitzung des Gemeinderats besprochen werden", so der Hietzinger Landtagsabgeordnete Günter Kasal (FPÖ).

Petition und Beschlüsse

Anrainer Lorenz Lechner hat für seine Petition gegen das ORF-Vorhaben bereits mehrere hundert Unterschriften gesammelt. Eine Garage für 300 Autos ist hier eine zentrale Forderung. Diesen Wunsch unterstützen bis auf die Grünen alle Parteien. Die Stellungnahme des Bezirks beinhaltet zwei weitere zentrale Punkte neben dem Ruf nach einer Garage. Alle Parteien haben sich für die Einbeziehung des Fonovitsplatzes bei der Planung ausgesprochen. Das ist der Vorplatz des ORF. Wichtig ist, dass hier in Zukunft Parkplätze für die Besucher des angrenzenden Lainzer Friedhofes erhalten bleiben.

Innerhalb des ORF-Geländes wünscht sich der Bezirk – mit Ausnahme der FPÖ – eine Straße, damit die Besucherbusse das Areal ohne Umwege queren können.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentarausblenden
160.705
Alois Fischer aus Liesing | 17.10.2016 | 11:16   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.